Neu bei Bwin: „Protektor“ versichert Kombiwett-Einsätze

Application-iphone-BwinEine Versicherung auf Hausrat, Auto oder den Urlaub abzuschließen ist längst weitverbreiteter Usus. Immerhin handelt es sich um wertvolle Güter, die im Schadensfall eine herbe Einbuße bedeuten. Ein ähnlich inniges Verhältnis pflegen Sporttipper wohl zu ihren Wetteinsätzen. Unter diesen sind insbesondere jene auf Kombiwetten als besonders risikobehaftet anzusehen. Immerhin müssen, statt nur eines einzigen, wie bei Einzelwetten, zumindest zwei, je nach Anzahl der Auswahlen aber sogar noch mehr Tipps aufgehen, damit die Gesamtwette als gewonnen abgerechnet wird.

Um dieses Risiko zu minimieren, bietet der Wettanbieter Bwin ab sofort die Möglichkeit, eine Versicherung auf Kombiwetteinsätze (ausgenommen Livewetten) abzuschließen. Wie das Portal wettanbieter.de in einem aktuellen Beitrag berichtet, finden Wettkunden unter dem Titel „Protektor“ die entsprechende Option im Wettschein, sobald sie Einzeltipps zu einer Kombiwette zusammenführen. Je nachdem, wie viele Auswahlen sie dabei kombinierten, kann immer ein Tipp weniger als die Gesamtzahl versichert werden. Wer also eine 5er Kombiwette wagt, der kann maximal 4 Tipps mit einem Sicherheitsnetz versehen.

Kosten für die Versicherung richten sich nach Wettquote und Wetteinsatz

Wie viele er aber tatsächlich versichert, obliegt ihm allein. Dabei wird die Entscheidung unter Abwägung der Vor- und Nachteile der einzelnen Szenarien ausfallen: denn wie jede Versicherung, geht auch der „Protektor“ mit Kosten einher. Dabei sind die Kosten umso höher, je mehr Tipps versichert werden und je höher der Wetteinsatz ist. Umgekehrt fallen die Kosten aber umso geringer aus, je höher die Wettquoten der Tipps sind, und damit das Risiko, dass die Tipps nicht aufgehen. Damit der Tipper nicht „ins Blaue“ versichert, wird im Wettschein genau angeführt, wie hoch die Versicherungskosten für 1, 2 oder mehr Tipps sind.

Kommt es schließlich zur Auswertung der versicherten Kombiwette, so gibt es drei mögliche Szenarien: ist die Wette gewonnen (alle Tipps gehen auf), dann wandert der Gewinn auf das Wettkonto, die Protektorkosten, die zeitgleich mit dem der Abgabe des Wettscheins zu begleichen sind, werden von Bwin einbehalten. Ist die Wette verloren und die entsprechende Anzahl an verlorenen Tipps ist versichert, so erhält der Sporttipper seinen Wetteinsatz und auch die Versicherungskosten zurück. Im absoluten Unglücksfall, dass die Kombiwette nicht aufgeht und auch die Protektor-Versicherung über zu wenige Tipps abgeschlossen wurde, geht der Wettkunde komplett leer aus.

Mehr Informationen über den Wettanbieter findet ihr im Erfahrungen und Testbericht zum Wettanbieter Bwin auf Wettspezi.info.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben