Gesetz soll Staking in Nevada verbieten !

Gesetze

Ein Zusatz zu Chapter 465 der Nevada Revised Statutes sorgt derzeit für Aufregung in der Poker Community. Bei dem Entwurf will die Regierung gegen das sogenannte „messenger betting“ vorgehen. Messenger betting bedeutet hauptsächlich im Zusammenhang mit Sportwetten das platzieren von Einsätzen im Auftrag eines Dritten. Die US Finanzbehörden wollen damit verhindern, dass verschleiert wird, woher gesetzte Gelder tatsächlich kommen. Strafbar wäre demnach also auch das kaufen oder tauschen von Anteilen an einem Pokerturnier oder auch Cashgame. Ein entsprechendes Vergehen soll juristisch als category B felony, und damit als schwere Straftat, eingestuft werden. Das Strafmaß soll bis zu 6 Jahre Gefängnis und/oder eine Geldstrafe bis zu $5.000 betragen. Für die Poker Community ist dieser Gesetzesvorschlag natürlich eine Hiobsbotschaft. Heutzutage gibt es insbesondere in Turnieren mit höheren Buy Ins kaum noch Spieler, die alle ihre Prozente selber halten. Insbesondere die WSOP mit vielen High Stakes Buy Ins würde extrem unter dem neuen Zusatz leiden falls dieser tatsächlich rechtskräftig würde.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben