Aussie Millions: Warum wird Cates nicht bestraft ?

dan cates ept wien tag 2_300_300_cropp

Melbourne – Gestern sorgte ein tiltender Daniel „Jungleman“ Cates im $100k Event für Aufregung. Nachdem er mit KK gegen die Aces von Jeff Rossiter verlor, nahm er eine Handvoll Chips und warf diese auf den Australier. Jeder Pokerspieler wird den Ärger nachvollziehen können, den man empfindet wenn man mit Kings in Aces läuft. Noch ärgerlicher ist es wahrscheinlich mit Aces gegen Kings zu verlieren. Dennoch muss man sich bei einem so erfahrenen und online sehr erfolgreichen Spieler fragen, wie es zu einer derart respektlosen Handlung gegenüber einem völlig unschuldigen Mitspieler kommen kann. Aber auch das ist letztendlich egal, wer weiß schon was in dem Kopf des jungleman vorgeht. Die eigentlich interessante Frage ist doch, warum wird er von der Turnierleitung bzw. den Casinoverantwortlichen nicht bestraft? Kann es unter Umständen sein, dass Cates einen Promibonus genießt? Wäre ein $1/2 Spieler auch ohne Strafe davongekommen? In vergleichbaren Fällen gibt es meist mindestens eine zeitlich begrenzte Sperre für den Spieler.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben