Verschärfungen gegen Drittanbieter Software – Auch PokerStars zieht mit

pokerstars-spadePartyPoker hatte bereits Änderungen im Bezug auf Drittanbieter-Software auf ihrem Poker Client bekanntgeben. Nun gab auch PokerStars an, die Regeln für diesen Bereich deutlich zu verschärfen. Zwar werden Hilfsprogramme nicht komplett verboten, jedoch wird es erhebliche Einschränkungen geben, die Nutzern von Drittanbieter-Software zukünftig keinen allzu großen Wissensvorsprung mehr erlauben. Diese Einschränkungen sollen vornehmlich dazu dienen, Gelegenheitsspieler besser zu schützen und für eine chancengleichere Spielumgebung zu sorgen.

Über die anstehenden Änderungen hatte sich PokerStars Sit&Go und Turnier Manager Baard Dahl im TwoPlusTwo Forum geäußert. Folgende Verschärfungen sind demnach von PokerStars geplant. Zunächst einmal dürfen Referenzmaterialien wie Starthandtabellen nicht zu ausgeklügelt sein, solange der Poker Client geöffnet ist. Die sogenannten HUDs dürfen zukünftig nur noch numerische Werte anzeigen und verbieten eine verbale Kategorisierung. Auch dynamische Statistikanzeigen von Spielern sind nunmehr verboten. Weiterhin es ist bei laufendem Poker Client nun nicht mehr gestattet Analysetools zur Hand- und Situationsbewertung einzusetzen, die Equities und Ranges von Spielern während eines laufenden Spiels einschätzen. Table Selection und Seating Scripts sind nur noch eingeschränkt nutzbar und dürfen sich nicht mehr der globalen Warteliste bedienen. Seit dem 01. Oktober sind bereits Programme wie beispielsweise SpinWiz verboten worden. Das Programm half Spielern bei der Auswahl eines geeigneten Tisches bei den auf PokerStars beliebten Spin&Go Turnieren. Über kurz oder lang sollen Seating Script Programme jedoch gänzlich verboten werden, derzeit prüfe man allerdings noch Alternativen, die eine Weiternutzung vereinfachender Programme ermöglichen. Zudem soll das Anhäufen großer Datenbestände (Datamining) bald gestoppt werden. Ab dem 01. September gab es bereits Änderungen der Software diesbezüglich bei allen angebotenen ZOOM Spielen, was laut PokerStars künftig auch auf das weitere Angebot ausgeweitet werden soll.

Im Allgemeinen hofft PokerStars, dass man durch die Einschränkung technologischer Hilfsmittel Amateure und Freizeitspieler besser vor professionellen Spielern schützen kann.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben