PokerStars opfert vier Führungskräfte für die US Lizenz in New Jersey

NewJersey_300x300_scaled_croppSeit Anfang des Monats steht fest, dass PokerStars nach jahrelangem ausharren nun doch wieder eine Lizenz auf dem regulierten US-Markt erteilt wird. Scheinbar mit einigen Konsequenzen mehrerer Angestellter. Wie jetzt aus einem Bericht über 89 Seiten der Division of Gaming Enforcement (DGE) hervorgeht, mussten im Zuge einer erfolgreichen New Jersey Lizenzzuteilung vier Führungskräfte der Amaya Gaming Group entlassen werden. Laut DGE Bericht gab es tief gehende Untersuchungen, die sich mit PokerStars und dessen Muttergesellschaft Rational Media befassten. Dabei wurden auch sämtliche Mitarbeiter unter die Lupe genommen.

Aus dem Bericht gehen die Namen der gekündigten Personen nicht hervor, jedoch sind diese mittlerweile bekannt. Michael Hazel, Israel Rosental, Charles Fabian und Serge Bourenkov mussten die Firma kurzerhand verlassen. Diese vier Mitarbeiter sollen bereits damals gute Verbindungen zu Führenden Organen von Rational Media gehabt haben. Aufgrund des Nichteinschreitens der Mitarbeiter in die Aktivitäten der damaligen Machenschaften der Firma, zweifle man an dem guten Charakter und der Integrität dieser Personen.

Dem Bericht zufolge gab es seitens Amaya Gaming gegenüber der DGE einige Zugeständnisse. Man akzeptierte, der DGE sofort Bericht zu erstatten, sobald einer der vier Mitarbeiter mit anderen Amaya Mitarbeitern kommunizieren sollte.

Des Weiteren forderte die DGE detaillierte Berichte aus Vorstandssitzungen, sowie sämtliche Berichte über die Einhaltung der zu befolgenden Regeln in Kanada. Insgesamt führte die DGE 71 separate Interviews mit 64 früheren PokerStars Mitarbeitern und dabei wurden über 45,000 Dokumente überprüft. Letztlich führten die Gespräche zu dem Ergebnis, sich von Michael Hazel, dem früheren CFO von PokerStars zu trennen. Auch Charles Fabian, Head of Games Systems Development, wurde nahegelegt die Firma zu verlassen. Ebenso Serge Bourenkov, der damals Software Manager war und sich um die Rational Media Datenbank kümmerte. Der letzte der gefeuerten Personen ist Israel Rosental, er war der Director of Operations der Rational Group und angeblich ein guter Freund der Scheinberg Familie.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben