WSOP Europe – Verwirrung beim Turbo-Turnier

Das letzte „normale“ Bracelet der WSOP Europe in Berlin wird bei Event #8, einem Turbo-NLHE-Turnier vergeben. Für ein Startgeld von €1.100 bekommt man eine rasante Struktur, bei der man nach zwei Spieltagen einen Sieger ermittelt hat.

Besonders viele Spieler waren auf diese Turnierform allerdings nicht scharf. Mit zwei Starttagen hatte man sich auf ein großes Feld eingestellt, aber nachdem an Tag 1A schon nur 289 Entries zusammenkamen, waren es gestern an Tag 1B mit 257 sogar noch ein paar weniger. Insgesamt hat das Turnier damit eine Teilnehmerzahl von 546 Spielern, was angesichts des recht niedrigen Startgeldes doch ein wenig enttäuschend ist.

Zudem sorgte Turnierdirektor Jack Effel für ein wenig Verwirrung, als er den Turnierbeginn von Tag 1B kurzerhand um vier Stunden verschob. Zum vorgesehenen Termin um 12 Uhr waren einfach zu wenige Spieler erschienen, weil viele von einer Anfangszeit um 16 Uhr ausgegangen waren.

Byron KavermanAls schließlich gespielt wurde, holte sich der US-Amerikaner Brian Hastings den Tagessieg. Mit 137.000 Chips kam aber nicht annähernd an die sensationellen 247.000 Chips heran, die sein Landsmann Byron Kaverman am Vortag eingetütet hatte.

Insgesamt 46 Spieler qualifizierten sich für Tag 2, darunter auch einige Deutsche wie Volkan Aydin, Dominik Nitsche, Bernhard Goetz und Hakan Kaya.

WSOP Europe, Event #8, €1.100 NLHE-Turbo, Stand nach Tag 1

SpielerLandChips
Byron KavermanUSA247.000
Brian HastingsUSA137.000
Benjamin ZamaniUSA135.500
Volkan AydinDeutschland108.000
Asher ConniffUSA107.000
Hakan KayaDeutschland101.000
Oemer KayaTürkei94.000
Georgios SotiropoulosGriechenland93.000
Oluwashola AkindeleUSA87.000

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben