Gaming Anbieter Betsson von eigenem Affiliate Manager um €153.000 erleichtert

betsson-logoDer Niederländer Christiaan Alexander Van Dalen hat auf Malta seinen Arbeitgeber Betsson um €153.000 betrogen. Als Affiliate Manager des maltesischen Glücksspiel-Anbieters soll er zahlreiche High-Volume Kunden aus dem Sport- und Casino Bereich im Betsson eigenen Computersystem umgetrackt haben, um somit Kommissionszahlungen für diese hochwertigen Spieler zu kassieren.

Die Zahlungen ließ der Holländer zum Teil auf ein philippinisches Konto im Namen seiner Frau fließen, wovon er sich angeblich Eigentum auf den Philippinen kaufen wollte. Wohin Van Dalen einen weiteren Teil der gestohlenen Kommissionsgelder auszahlen ließ, wird zurzeit von den zuständigen Behörden auf Malta überprüft.

Der entstandene Schaden beläuft sich laut Angaben des Glücksspiel-Unternehmens auf insgesamt €153.000. Derzeit befindet sich der Holländer in Untersuchungshaft. Dem Angeklagten wurde der Zugriff auf jegliche IT-Kommunikation verwehrt, um zu verhindern, dass er die Spuren seiner Manipulation verwischen könnte. Zusätzlich wurden sämtliche betroffene Konten im Rahmen der Ermittlungen eingefroren.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben