Datamining bei Spin & Go´s stellt PokerStars vor ein Problem

index_daten_290Ein brisantes Thema wird zurzeit in einem Thread im 2+2 Forum heiß diskutiert. Einmal mehr geht es um die Anwendungsmöglichkeiten von Drittanbieter-Software auf der PokerStars Plattform, die das Ausspionieren des Spielerverhaltens eines Spielers bei Spin & Go Turnieren weiterhin zulässt. Dabei stehen selbst die kleinsten Spin & Go Matches unter ständiger Beobachtung und werden von einer Datamining Software ausgelesen.

 

spin&go_exampleWie in dem Beispielbild aus dem 2+2 Forum in der oberen linken Bildecke zu sehen ist, gibt es in diesem $7 Spin & Go Turnier 3 aktive Betrachter. Allerdings handelt es sich bei diesen Zuschauern keineswegs um echte Personen, sondern um eine Software, die zum Aufzeichnen von Daten eingesetzt wird. Diese Daten werden später aufbereitet und anderen Spielern zum Verkauf angeboten (siehe Bild unten). PokerStars ist sich der Problematik jedoch durchaus bewusst und sucht bereits nach Lösungen. Baard Dahl, PokerStars Turnier und Sit & Go Manager, gab noch vor Weihnachten ein offizielles Statement in dem Thread zu dem Thema ab. Darin bestätigte Dahl das Problem und erklärt, dass man nicht einfach einen Schalter umlegen könne und das Problem sei gelöst.

Derzeit arbeite man bei PokerStars mit Hochdruck an einer Lösung und man geht davon aus, dass das Problem bereits im ersten Quartal 2016 behoben werden wird. Sollte PokerStars eine entsprechende Lösung zur erfolgreichen Bekämpfung von Datensammlern finden, so wird diese Lösung zugleich für andere Spielvarianten genutzt. Als Spieler kann man sicherlich nur hoffen, dass PokerStars die Sicherheitslücken schnellstmöglich schließen kann, um letztlich alle Spieler vor dem Datenklau zu schützen und eine sichere Spielumgebung für jedermann zu schaffen.

spingodata_sale
Verkaufsangebot von Spin&Go Daten aus einem unbekannten Poker Forum

 

Quelle: twoplustwo.com

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben