Chris Leong gewinnt das WPT Borgata Winter Open

Sieger Chris Leong
Sieger Chris Leong

Mit einer hochrangigen Besetzung wurde das Borgata Winter Open im Rahmen der WPT ausgetragen.

Viele bekannte Spieler mischten sich in das Feld der 1.137 Entries, und auch der Finaltisch hatte es in sich.

Mit von der Partie waren unter den letzten Sechs der amtierende Weltmeister Joe McKeehen und der WPT Champion von 2009, Yevgeniy Timoshenko.

Chipleader und damit Favorit auf die Siegprämie von über $800.000 war aber der bis dato völlig unbekannte, russisch-stämmige US-Amerikaner Rafael Yaraliyev.

Während Timoshenko schon auf Platz 5 ausschied, hielt McKeehen etwas länger durch.

Nach einem Raise von Yaraliyev schob er seine restlichen Chips mit KdQh und bekam von AsTs den Call. Das Board brachte AhKcJs9d7s und der Weltmeister hatte auf Platz 4 fertig.

Leong weint
Leong weint

Wenig später schied auch Liam He als Drittplatzierter, womit das Heads-Up zwischen den beiden Außenseitern Chris Leong und Rafael Yaraliyev erreicht war.

Über 100 Hände lang kämpften die beiden miteinander, bis eine Entscheidung gefallen war. Letztlich war Leong der Glücklichere und konnte sich durchsetzen.

Bisher hatte der frischgebackene WPT-Sieger vor allem in Turnieren mit Startgeldern im dreistelligen Bereich gespielt und dabei immerhin fast $400.000 gewonnen. Mit seinem Sieg beim WPT Borgata Winter Open ging für ihn zweifellos ein Traum in Erfüllung!

WPT Borgata Winter Open – Endstand:

1: Chris Leong – $816.246

2: Rafael Yaraliyev – $487.288

3: Liam He – $297.995

4: Joe McKeehen – $249.267

5: Yevgeniy Timoshenko – $206.160

6: Matthew Wantman – $166.803

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben