Joe McKeehen wettert über die Anfangszeiten bei der WSOP

Der Weltmeister hat schlechte Laune...
Der Weltmeister hat schlechte Laune…

Er ist der amtierende Weltmeister, offenbar aber kein Frühaufsteher.

Via Twitter hat sich Joe McKeehen vehement über die neuen Startzeiten bei der World Series of Poker beschwert und dabei zu einem Rundumschlag gegen die Medien ausgeholt.

Die Tatsache, dass viele Turniere bereits um 11 Uhr statt wie bisher um 12 Uhr angepiffen werden, hält McKeehen für „einen Witz“ und er findet es „absurd, wie die Medien Einfluss auf den Turnierablauf nehmen“.

Woher er die Information hat, dass die Medien schuld an den vorverlegten Startzeiten seien, bleibt jedoch das Geheimnis des Titelverteidigers beim Main Event.

Hinweise, dass die Medien möglicherweise gar nicht verantwortlich seien und die Entscheidung bei der WSOP liege, ignorierte McKeehen und verwies darauf, „die Spieler würden von den Medien wie Sklaven behandelt.

Faktisch entbehren McKeehens Entgleisungen also jeder Grundlage, doch ist es bisher noch niemandem gelungen, die Tiraden des Amerikaners zu stoppen…

Gemaule über die Medien
Gemaule über die Medien

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben