DR: Der Rennpferdreporter – Die teuersten „Callboys“ der Welt – Das Multimilliardengeschäft

DR: Der Rennpferdreporter schreibt heute über:

Die teuersten „Callboys“ der Welt – Das Multimilliardengeschäft

die faszinierende Welt der Rennpferde ab jetzt regelmäßig auf hochgepokert.com

 

DR Logo„Ruhm und Ehre“ oder viel Geld. So manch berühmter Sportler stand schon häufig vor dieser Wahl. Warum sollte beispielsweise ein Fußballnationalspieler sonst zu einem Werksklub wechseln und vor 15.000 Zuschauern im Mittelfeld der Tabelle „umherdümpeln“, wenn er nicht gleichzeitig fürstlich dafür entlohnt würde?

Vor genau dieser Frage stehen erfolgreiche Rennpferdbesitzer jede Saison auf´s Neue. Denn der Unterhalt eines Rennpferdes ist teuer und die Gefahr einer Verletzung wie bei jedem Sportler immer gegeben.

Hat ein Rennpferdbesitzer dann mal einen Superstar im Stall der ihm Millionenpreisgelder eingaloppiert, stellt sich oft die Frage, ob das Rennpferd weiter auf Titeljagd geht und viel Ruhm und Ehre einstreicht oder lieber direkt in die Zucht wechselt. Denn in der Pferdezucht werden Milliarden verdient. Wir stellen euch heute die teuersten Deckhengste der Welt vor. Bei den Rennpferden zahlt nämlich das weibliche Geschlecht bzw. der Besitzer der Stute für die Liebesdienste. Ein toller Gedanke meine Herren, nicht wahr? Und das geht bei den teuersten Callboys der Welt schnell in die Milliarden.

Die Top 10 Rangliste 2016 der umsatzstärksten Casanovas aus der Vollblutzucht mit ihrem Geburtsjahr, ihrer Abstammung, ihrem Standort und natürlich der Gebühr die für einen einmaligen Liebesakt fällig wird. Bei dem ein oder anderen Superstar haben wir euch ein Video mit den größten Erfolgen angehängt.

  1. GALILEO (Irland)

1998 b Sadler’s Wells – Urban Sea (Miswaki)

Standort: Coolmore, Ireland. Fee: private

  1. DUBAWI (England)

2002 b Dubai Millennium – Zomaradah (Deploy)

Standort: Dalham Hall Stud, Newmarket. Fee: £225,000 ($335,000)

  1. TAPIT (USA)

2001 gr Pulpit – Tap Your Heels (Unbridled)

Standort: Gainesway Farm, Kentucky. Fee: $300,000

 

  1. DEEP IMPACT (Japan)

2002 b Sunday Silence – Wind In Her Hair (Alzao)

Standort: Shadai Stallion Station, Japan. Fee: 30,000,000 yen ($241,000)

 

  1. AMERICAN PHAROAH (USA)

2012 b Pioneerof The Nile – Littleprincessemma (Yankee Gentleman)

Standort: Ashford Stud, Kentucky. Fee: $200,000

 

  1. WAR FRONT (USA)

2002 b Danzig – Starry Dreamer (Rubiano)

Standort: Claiborne Farm, Kentucky. Fee: $200,000

  1. FRANKEL (England)

2008 b Galileo – Kind (Danehill)

Standort: Banstead Manor Stud, Newmarket. Fee: £125,000 ($186,000)

  1. MEDAGLIA D’ORO (USA)

1999 b El Prado – Cappucino Bay (Bailjumper)

Standort: Darley, Kentucky. Fee: $150,000

  1. SEA THE STARS (Irland)

2006 b Cape Cross – Urban Sea (Miswaki)

Standort: Gilltown Stud, Ireland. Fee: €125,000 ($136,000)

  1. INVINCIBLE SPIRIT (Irland)

1997 b Green Desert – Rafha (Kris)

Standort: Irish National Stud, Ireland. Fee: €120,000 ($130,000)

Ein Deckhengst kann wenn alles gut läuft über 20 Jahre jedes Jahr bis zu 250 Stuten decken. Die hier dargestellten Hengste sind Jahr für Jahr ausgebucht.

Ach ja…. Pferderennen gibt es an diesem Wochenende natürlich auch noch….Erstmals erscheint der Wettkompass des Rennpferdreporters in einem Extra Artikel…. Eine kompakte Übersicht ausgewählter Rennen und die dazugehörigen Wettideen. Informationen sind bei der Pferdewette bares Geld wert!

 

Bis zum nächsten Mal, euer Rennpferdreporter powered by Dein-Rennpferd.de

Logo Dein Rennpferd de

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben