Starkes Comeback von Patrik „Fake Love888“ Antonius an den Online High Stakes

Patrik-AntoniusEinst gehörte Patrik Antonius zu den gefürchtetsten Online Spieler überhaupt. Legendär waren die High Stakes Partien auf FullTilt Poker gegen Viktor Blom, Ziigmung, Tom Dwan oder Phil Ivey, wo es der Poker-Legende unter anderem gelang, den größten Online Pot der Geschichte zu gewinnen, von $1.356.946. Dann war es lange Zeit ruhig geworden um den eiskalten Finnen, bis er sich im September 2015 in einem Interview äußerst kritisch über die Entwicklungen im Online Poker geäußert hatte.

In dem Interview erklärte der einstige FullTilt Pro, wie schade er es findet, dass sich Online Poker durch den technologischen Fortschritt und die Benutzung von Drittanbieter-Software zu einem völlig veränderten Spiel entwickelt habe und er deshalb in der Vergangenheit so abstinent gewesen sei. Interessanterweise gab Antonius in dem Interview weiter an, dass er selbst beim Online Poker nie irgendeine Software benutzt habe, um sich einen Vorteil gegenüber anderen Spielern zu verschaffen und er stets aus dem Moment entschieden habe. Heutzutage basiere das Spiel zu sehr darauf, was einem die Software rät und es fühle sich an, als würde man gegen einen Computer spielen.

Jetzt scheint es Antonius aber doch mal wieder in den Fingern gejuckt zu haben, jedenfalls für eine kleine Mixed Game Session auf PokerStars. Unter dem Pseudonym „Fake Love888“ spielte der Finne ein kurzes Heads-Up Match gegen ClockWize an einen $400/$800 8-Game Tisch. Dabei gelang es Antonius in nur 144 Händen ein Plus von $64.000 zu erzielen, was ihn gleichzeitig zum größten Gewinner der letzten 48 Stunden an den High Stakes Tischen werden ließ. Ob der Finne nach seiner erfolgreichen Session jetzt wieder häufiger angreifen, bleibt zu hoffen.

An den teuren Tischen ebenfalls abräumen konnten während der letzten Stunden u.a. Rob „Vaga_Lion“ Akary (+$60k), Daniel „w00ki3z.“ Cates (+$49k), Alexander „Kanu7“ Millar  (+$33k), Fedor „CrownUpGuy“ Holz (+$22k).

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben