DR: Der Rennpferdreporter – Der Pferdewetten-Weltmeister und sein unglaublicher Reichtum

DR: Der Rennpferdreporter schreibt heute über:

Der Pferdewetten-Weltmeister und sein unglaublicher Reichtum

die faszinierende Welt der Rennpferde ab jetzt regelmäßig auf hochgepokert.com

 

DR LogoHeute haben wir eine unglaubliche Geschichte für euch in der wöchentlichen DR: Der Rennpferdreporter Kolumne. Aber eines vorweg: Diese Geschichte ist kein Märchen, sondern real geschehen. 670 Millionen Dollar! Durch Pferdewetten! Er ist was Doyle Brunson im Poker verkörpert, er ist der Archie Karas der Rennbahn. Er gehört zweifellos zu den größten Zockern, die je auf dieser Welt gelebt haben. Aber ohne jemals wirklich gezockt zu haben. Denn der unglaubliche Erfolg und Reichtum durch Pferdewetten erarbeitete sich der Australier ALAN WOODS durch ein ausgeklügeltes Computerprogramm und harte analytische Arbeit. Woods ist der Pferdewetten-Weltmeister!

Pferdewettenweltmeister

Seine Geschichte und er selbst sind längst eine Legende, die in Hongkong und Australien jeder kennt. Woods selbst starb bereits vor acht Jahren im Alter von 62 Jahren im Pferdewettparadies Hongkong. In der ehemaligen britischen Kolonie werden jedes Jahr auf nur 2 Rennbahnen über 10 Milliarden Dollar in Wetten umgesetzt.

Er alleine war für bis zu 2 Prozent aller Einsätze auf der Rennbahn des Hongkong Jockey Clubs (Anm. der Redaktion: der reichste Club der Welt) verantwortlich, obwohl er den berühmten Sha Tin Racecourse und auch Happy Valley nie vor Ort besuchte.

Doch warum war Woods im Pferdewetten so erfolgreich. Sein Reichtum war auf reiner Mathematik aufgebaut. Der Mathematiker Woods entwickelte ein Computerprogramm, das aufgrund von Einflussgrößen wie Form des Rennpferdes, Beschaffung des Untergrundes, dem Wetter, dem Jockey und anderer wichtiger Einflussgrößen errechnen konnte, welche Rennpferde in den Handicaprennen von Hongkong aufgrund ihrer Quote profitabel bewettbar sind. Dabei fand er in Hongkong für sein System paradiesische Zustände vor. Denn hier sind nicht nur die Umsätze bei Pferderennen am höchsten und erlauben damit auch mit hohen Einsätzen zu wetten, ohne dass die Quoten darunter zusammenbrechen. Sondern es gab auch nur 2 Rennkurse und damit die benötigten Informationen für sein Wettprogramm auf dem Silbertablet serviert.

Bis zu seinem Tod häufte Alan Woods ein Vermögen von 670 Millionen Dollar an und gilt bis heute als einer der größten Gambler dieser Erde. Er ist der Pferdewettenweltmeister! Das momentan beste Pferd in Hongkong hört übrigens auf den Namen einer ostwestfälischen Kleinstadt, die bereits den bekannten Sahnebonbons ihren Namen geliehen hat: „Werther“!

 

Zum Abschluss unserer Pferdewetten-Weltmeister Kolumne gibt es wie immer den DER RENNPFERD-REPORTER TIPP. Heute auf den Langzeitmarkt des Hongkong Cups der zwar erst am 11.12.16 stattfindet, aber eine frühzeitige Wette auf eben angesprochenen WERTHER lohnt sich bei racebets.com. Auf den aktuellen Derbysieger in Hongkong gibt es bei frühzeitiger Wettabgabe 4 faches Geld auf eine Siegwette zurück. Hier geht’s zur Wette:

DR – Der Pferdewettenreporter ist powered by Dein-Rennpferd.de.

Logo Dein Rennpferd de

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben