WSOP Event #39 – Kozlov gewinnt die $10k 6-max NLHE Championship

Erwartet hochklassig ging es im Finale der $10.000 6-max No-Limit Hold’em Championship zu.

21 Spieler traten zum Finaltag an, darunter auch die beiden deutschsprachigen Vertreter Moritz Dietrich und Steffen Sontheimer.

Mit Rang 16 bzw. 8 konnten sie nicht ganz in den Kampf ums Bracelet eingreifen und mussten sich mit $30.000 bzw. $66.000 Preisgeld begnügen, erzielten bei einem der bestbesetzten Turniere der WSOP aber ein glänzendes Ergebnis.

Nachdem auch Eric Worre ausgeschieden war, setzte sich ein illustriertes Sextett an den Finaltisch: Jack Salter, Nick Petrangelo, Chris Ferguson, Justin Bonomo, Davidi Kitai und der Australier Martin Kozlov.

Mehrere Bracelets und etliche Millionen Preisgeld kämpften also um den Sieg, und am Ende gelang dem Australier Kozlov ein ganz besonderes Kunststück.

Er nahm in der letzten Hand des Turniers gleich beide verbliebenen Konkurrenten vom Tisch.

Nachdem er vom Button geraist hatte, ging erst Bonono und dann Kitai All-In, worauf Kozlov mit Damen callte. Das Match-Up war perfekt für ihn, denn seine Gegner hielten 99 bzw. 66. Zwei Damen auf dem Flop nahmen allen die letzten Zweifel über den Ausgang der Hand.

Da Kitai vor der Hand mehr Chips als Bonomo hatte, wurde er zum Zweiten erklärt.

WSOP Event #39, $10.000 6-max No-Limit Hold’em Championship, Endstand

1Martin KozlovAustralien$665.709
2Davidi KitaiBelgien$411.441
3Justin BonomoUSA$271.856
4Chris FergusonUSA$183.989
5Nick PetrangeloUSA$127.622
6Jack SalterUSA$90.783
7Eric WorreUSA$66.270
8Moritz DietrichÖsterreich$66.270
9Vanessa SelbstUSA$49.677
10Paul VolpeUSA$49.677
11Steve GrossUSA$38.268
12Frank KasselaUSA$38.268
13Gilbert DiazFrankreich$30.318
14Ariel MantelArgentinien$30.318
15Kyle HoffmanUSA$30.318
16Steffen SontheimerGB/D$30.318
17Brandon StevenUSA$30.318
18Eric SfezFrankreich$30.318
19Scott SeiverUSA$24.722
20Jonathan LittleUSA$24.722
21Daniel StrelitzUSA$24.722
22Manuel MutkeDeutschland$24.722
23Carl CarodenutoUSA$24.722
24Max SilverGB$24.722

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben