PokerStars setzt den Sparstift an

amaya-gamingDas Mutterunternehmen von PokerStars, Amaya Gaming befindet sich gerade in einer Phase der Restrukturierung in Bezug auf das Personalwesen. Wie eGamingReview berichtet werden einige Dutzend Jobs im London Büro gestrichen bzw. die Positionen auf Kosten effizientere Büros wie auf der Isle of Man verlagert. Diese Sparmaßnahmen sind ein weiterer Schritt, nachdem Full Tilt bereits im Mai von PokerStars absorbiert wurde.

Der Amaya Unternehmenssprecher Eric Hollreiser bestätigte, das Personal entlassen wurde, führt aber auch an das neue Positionen in anderen Büros geschaffen werden. Ein Grund für diese Maßnahme ist die Weiterentwicklung von einem reinen Online Poker Anbieter hin zu einem Gambling Anbieter mit Sportwetten, Casino und Daily Fantasy Sports im Portfolio. Dieser Strategiewechsel brachte Amaya zwar einen Anstieg des Erlöses von 6% im ersten Quartal 2016, aber bei Poker sank dieser um drastische 11% im Vergleich zum ersten Quartal im Vorjahr.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben