King of the Hill III – Dan Colman holt den Titel und $200.000

Colman gegen Adams
Colman gegen Adams

Mit seinem noch recht neuen Format “King of the Hill” hat Poker Night in America einen echten Volltreffer gelandet, denn die Heads-Ups mit insgesamt vier Spielern nach dem Prinzip „Winner takes it all“ bieten viel Spannung.

Ende letzter Woche war es wieder soweit, und zur bereits dritten Austragung innerhalb kurzer Zeit traten Titelverteidiger Olivier Busquet, WSOP-Champion Scott Blumstein, Brandon Adams und Daniel Colman an.

Während sich im ersten Halbfinale Brandon Adams gegen Blumstein durchsetzte, kam es in der anderen Vorschlussrundenpartie zum Duell der beiden Freunde Colman und Busquet.

Colman mit der Siegertrophäe
Colman mit der Siegertrophäe

Colman, der absoluter Spezialist für NLHE-Heads-Up-Sit and-gos ist, setzte sich hier durch und musste auch im Finale gegen Adams als Favorit gelten.

Dennoch führte Adams im ersten Match lange, ehe Colman einen Coinflip mit AK gegen 66 gewann und direkt in der nächsten Hand auch die restlichen Chips eroberte.

Damit stand es 1:0 für Colman und Adams hätte beide Matches gewinnen müssen, um noch die Siegprämie von $200.000 mit nach Hause zu nehmen.

Im zweiten Match ließ Colman seinem Gegner aber kaum eine Chance und dezimierte sukzessive dessen Stack, ehe er Adams auf einem Board mit T4355 All-in setzte.

Adams rang sich mit Bottom Pair schließlich zu einem Call durch, musste aber erkennen, dass Colman mit Top Pair keineswegs geblufft hatte.

Ein schöner Erfolg für Daniel Colman, der sich anschließend sogar zu einem Lächeln auf dem Siegerfoto durchringen konnte.

 

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben