Ex-Schachweltmeister Anand macht Werbung für Poker

Der ehemalige Schachweltmeister Vishy Anand
Der ehemalige Schachweltmeister Vishy Anand

Wenn es darum geht, Poker als Denksport zu etablieren, ist die Poker-Industrie immer wieder auf der Suche nach den perfekten Botschaftern.

Der indischen Poker Sports League (PSL) ist dabei ein echter Coup gelungen, denn die Chefs der PSL konnten als Aushängeschild den fünfmaligen Schach-Weltmeister Vishy Anand gewinnen.

Die Poker Sports League (PSL)  ist nach dem Vorbild der Global Poker League, die Alex Dreyfuss vergangenes Jahr vergeblich zu etablieren versuchte, eine nationale Pokerliga, die aus Teams besteht, die aus Pokerspielern zusammengesetzt sind.

Anand ist in Indien ein absoluter Mega-Star und einer der populärsten Sportler überhaupt, und seine Erfolge lösten einen regelrechten Schachboom im einwohnerreichsten Land der Erde aus.

Die indische PSL
Die indische PSL

Er meinte zu seiner Rolle als Poker-Botschafter: „In den letzten Jahren konnte man beobachten, dass ein Paradigmenwechsel stattgefunden hat und Poker nun als Sport wahrgenommen wird. Poker ist ein Sport, der vielen jungen Indern die Möglichkeit für eine erfolgreiche Karriere gibt.“

Wieder einmal geht es also vor allem darum, mit negativen  Vorurteilen über Poker aufzuräumen und „eine neue Wahrnehmung dieses wunderbaren Denksports zu erzeugen“.

Insgesamt zwölf Teams streiten in der Poker Sports League (PSL) um den Titel und natürlich gibt es weit über Indien hinaus ein großes Interesse, dass sich das Spiel dort durchsetzt.

Für die Betreiber ist eines klar: „Die Verpflichtung Anands ist der größte Coup aller Zeiten, um das negative Bild des Pokerspiels in Indien zu verändern.“

 

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben