Crazysheep fährt historischen Sieg ein beim Charity Poker Turnier L.A. 2018

sieger-CPT-LA-2018-top-3

Crazysheep setzt sich gegen Thomas Lamatsch durch

Auch in diesem Jahr war die Sauerlandhalle in Lennestadt-Altenhundem gut besucht. Unter den rund 500 Teilnehmern des Charity Poker Turniers waren auch wieder zahlreiche prominente Gäste der deutschsprachigen Pokerszene, darunter Konstantin Karras, Martin Pott, Alexander Bochmann, Stephan Kalhamer, Steffi Quint, Crazy Sheep, Thomas Lamatsch, George Danzer, Jamila von Pergen, Yalcin Dündar, Guy Overmann und Jens Knossalla.

Das CPT-LA konnte erstmalig per Livestream, welcher online auf dem Twitch Kanal der “Pokerbros” ausgestrahlt wurde, mitverfolgt werden. Dort konnten auch die Zuschauer, die es nicht selbst zum Turnier geschafft hatten, ihre Spenden tätigen.

Bei den Side-Events gewann im beliebten Promi-SNG Monika Broz aus Oranienburg. Sie setzte sich im Duell der letzten beiden zugezogenen Amateure gegen Lukas Lange durch. Das Leaderboard-Event brachte gar zwei Sieger hervor. Hakan Ilhan und Bianca Bassmann teilen sich den Sieg, gefolgt von Sven Woisetschläger auf Platz drei.

In einem spannenden Heads-Up im Main-Event der CPT-LA setzte sich Christoph “Crazysheep” Gross gegen Thomas Lamatsch durch und ist somit der erste prominente Gewinner des Turniers in der Geschichte des CPT-LA. Den dritten Platz dort, und damit bester Amateur, wurde Thomas Rausch.

Die Gesamtsumme an Spenden kann erst gegen Ostern bekannt gegeben werden. Erste Hochrechnungen ergeben jedoch mindestens ein 5-stelliges Ergebnis, was einen neuen Rekord darstellt.

Quelle / Bildquelle: cpt-la.com

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben