WPT Montreal – Brutaler Bad Beat beendet alle Siegesträume

Gerade beim Turnierpoker kann eine einzelne Hand ganze Pokerkarrieren entscheidend nach vorne bringen, aber auch dramatisch zurückwerfen.

Der Kanadier Jiachen Gong etwa ist seit vielen Jahren Stammgast bei internationalen Turnieren, konnte dabei aber noch nie einen sechsstelligen Cash verbuchen.

Mit seiner Qualifikation für den Finaltisch der WPT Montreal hatte er dieses Ziel bereits erreicht, doch als er mit Assen gegen AK von Kauvsegan Ehamparam und AQ von Ema Zajmovic All-In war, durfte er auf den ganz großen Wurf seiner bisherigen Karriere hoffen.

Auf dem Flop sah alles noch ganz wunderbar für Gong aus, doch dann wurden ihm Turn und River zum Verhängnis und er musste sich mit den knapp $134.000 Preisgeld begnügen, die er schon vor dem Finale sicher hatte.

Hier die dramatische Hand:

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben