US Poker Open – Joseph Cheong geht als Führender ins Finale von Event #1

Joseph Cheong
Joseph Cheong

Zehn Turniere mit Buy-Ins von $10.000 bis $100.000, und das gerade einmal in zehn Tagen, das sind die harten Fakten der US Poker Open, die vergangene Nacht im ARIA von Las Vegas begonnen haben.

Mit von der Partie waren auch drei Deutsche, doch mussten sich Rainer Kempe, Koray Aldemir und Manig Löser leider schon vorzeitig verabschieden und gingen leer aus.

Dank 84 Entries kamen $840.000 in den Preisgeldtopf, von denen wiederum $216.000 an den Sieger gehen.

Erster Bubble Boy der US Poker Open wurde Sam Soverel, der in ein geflopptes Set von Stephen Chidwick rannte und als letzter Spieler leer ausging.

Chidwick erreichte anschließend als einziger Nicht-Amerikaner das Finale, das kommende Nacht ausgetragen wird.

In Führung liegt Ex-November Niner Joseph Cheong, doch das Feld ist so eng beisammen, dass noch alles offen ist und jeder der sechs Finalisten Siegchancen hat.

US Poker Open, Event #1, $10.000 NLHE, Stand vor dem Finale

SeatSpielerLandChips
1Stephen ChidwickGB1.950.000
2Sean WinterUSA1.190.000
3Joseph CheongUSA2.885.000
4Joseph CappelloUSA1.380.000
5Lazaro HernandezUSA2.195.000
6Joseph OrsinoUSa1.635.000

Payouts:

 

PlatzNameLandPreisgeld (USD)
1$216,000
2$157,500
3$112,500
4$90,000
5$72,000
6$54,000
7Jerry Robinson$45,000
8Maxx Coleman$36,000
9Jake Schindler$27,000
10Bryn Kenney$27,000
11Jordan Cristos$27,000
12Daniel Weinand$18,000
13Erik Seidel$18,000

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben