US Poker Open – Sean Winter triumphiert beim Short Deck

Sean Winter ist der Short-Deck-Champion
Sean Winter ist der Short-Deck-Champion

In Highroller-Kreisen ist die Short-Deck-Variante schon seit Längerem schwer in Mode und auch bei den US Poker Open wurde immerhin ein Turnier mit nur 36 Karten entschieden.

Von den 42 Entries durften gestern sechs wiederkommen, um den Sieger und Gewinner von $151.200 Preisgeld zu küren.

Erneut im Finale stand auch bei diesem Event Stephen Chidwick, doch als Shortstack schied er als Erster aus und musste sich mit gut $25.000 begnügen. Praktisch für ihn, dass er die Summe dann direkt als Startgeld von Event #5 investieren konnte.

Größter Sieganwärter war vor dem Finale David Peters, der das Feld recht deutlich anführte und dann auch das Heads-Up erreichte. Dort stand ihm Sean Winter gegenüber, der sich von Position 4 nach vorn gekämpft hatte und vor dem finalen Duell fecht klar führte.

Nachdem Peters mit Q9 gegen AA erst einmal verdoppeln und die Stacks ausgleichen konnte, übernahm Winter das Kommando. Mit K9 gegen J9 kam es schließlich erneut zum All-In, und dieses Mal setzte sich Winter auf einem Board mit AK9TA mit dem besseren Two Pair durch.

US Poker Open, Event #4, $10.000 Short Deck, Endstand:

PlatzSpielerLandPreisgeld
1Sean WinterUSA$151.200
2David PetersUSA$100.800
3Seth DaviesUSA$67.200
4Ben LambUSA$42.000
5Ben YuUSA$33.600
6Stephen ChidwickGB$25.200

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben