Priester klaut $130.000 wegen Glücksspielschulden – 1 Jahr Gefängnis

0

priester_300_300_cropp
Ein Priester in Ottawa wurde zu einem Jahr Gefängnisstrafe verurteilt, nachdem er zugegeben hatte, $130.000 von der Kirche gestohlen zu haben. Laut CTVNews wollte er damit seine Glücksspielsucht finanzieren und Schulden bezahlen.

Die Ermitlungen gegen Vater Joe LeClair begannen bereits im Oktober 2011 und mündeten nun in der Verurteilung diese Woche. Ihm wird vorgeworfen, Schecks an sich selber geschrieben und Spendengelder während Gottesdiensten gestohlen zu haben. Die Herkunft weiterer $400.000 auf verschiedenen Bankkonten ist noch ungeklärt.

Die Verurteilung zu einem Jahr Gefängnis hat viele Menschen überrascht, nicht aber den Anwalt: „Ich verstehe, was den Richter dazu bewogen hat, so zu urteilen“, so LeClairs Anwalt. „Ich bin nicht glücklich darüber aber so ist das nun mal als Strafverteidiger und um ehrlich zu sein, im strafrechtlichen Sinne ist es ein angemessenes Urteil.“

Im Januar hatte sich der Priester öffentlich entschuldigt und gesagt, dass seine Alkohol- und Glücksspielsucht für sein gedankenloses und irrationales Verhalten verantwortlich gewesen seien.

Es wird berichtet, dass LeClair meistens im staatlichen Lac Leamy Casino in Quebec gezockt haben soll. Dort gibt es mehr als 1.800 Spielautomaten und mehr als 60 Spieltische.