EU-Mitgliedsstaaten treffen neue Vereinbarungen für den gemeinsamen Kampf gegen illegales Glücksspiel in Europa

0

EU-RechtUm zukünftig in der Europäischen Union besser gegen illegales Glücksspiel vorzugehen, trafen sich vor wenigen Tagen die Gaming Regulatoren aus den einzelnen Mitgliedsstaaten der Europäischen Freihandelszone (EEA) und unterzeichneten ein vielversprechendes neues Abkommen.

Der neu vereinbarte Kooperationsvertrag zwischen den Gaming Behörden der EU-Länder regelt eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Mitgliedsstaaten. Durch eine zentral geführte Organisation sollen zukünftig national geltende Glücksspielgesetze, Geldwäsche sowie Wettbetrug im Sport gemeinsam in Europa überwacht werden. Auch der Verbraucherschutz besitzt eine hohe Priorität in der Vereinbarung, so sollen EU-Bürger vor Angeboten illegaler Anbieter besser geschützt werden und die Regulierung des Online Angebotes europaweit vorangetrieben werden.

Quelle: Pokernews.com