Portugiesische Spieler rufen zum Boykott auf

0

Portugal-flagWie bereits Anfang Dezember berichtet, entzieht sich Portugal dem weltweiten Spielerpool und folgt damit Ländern wie Italien, Frankreich und Spanien. Neben der enormen Besteuerung von 30% auf Poker Gewinne wurden auch beliebte Pokervarianten wie Heads-Up oder Spin&Go’s verboten.

Nun ruft die Associacao Nacional de Apostadores Online (ANAon) – eine Interessensvertretung für online Spieler in Portugal – zum Boykott der Anbieter auf, die sich für die neuen Lizenzen ab dem nächsten Monat bewerben. Das komplette Statement könnt ihr HIER nachlesen.

Portugal folgt somit Ländern wie Italien, Frankreich und Spanien mit einer Abschottung des Marktes. Da das Land auf der iberischen Halbinsel aber deutlich weniger Einwohner und somit potenzielle Spieler hat, wird es sehr schwierig genügend Liquidität in den jeweiligen Netzwerken zu erreichen.