Pennsylvania holt als vierter US-Bundesstaat Online-Poker zurück

0

Online-Poker ist weiter auf dem Vormarsch in den USA. Nach den US-Bundesstaaten New Jersey, Delaware und Nevada wird am 15. Juli 2019 mit Pennsylvania der nächste folgen. In gut drei Wochen stellt sich also die Frage, welche Online-Pokerräume dann für die rund 13 Mio. Einwohner verfügbar sein werden.
 
Bisher haben die staatlichen Aufsichtsbehörden sieben landbasierten Casinos die nötigen Glücksspielzertifikate ausgestellt, um auch ein Online-Poker-Angebot bereitstellen zu können. Wie in den andern Bundesstaaten auch, muss jede Online-Plattform an ein landbasiertes, lizensiertes Casino gebunden sein. Zu den vom Pennsylvania State Gaming Board (PGCB) zugelassenen Casinos zählen Mount Airy, Harrahs Casino Philadelphia, das SugarHouse Casino, das Valley Forge, das Hollywood Casino, das Parx Casino und Sands Bethlehem.
 
Während die PGCB nicht bekannt gegeben hat, welche Pokerseiten beim Start live gehen werden, gibt es schon einige bekannte Kooperationen zwischen Lizenzhaltern und Online-Anbietern. So werden PokerStars, WSOP.com und 888poker in jedem Fall direkt zum Stichtag starten.

Die großen Anbieter sind vorbereitet 
 
PokerStars will auch in diesem regulierten Markt von Anfang an dabei sein. Dank der Partnerschaft mit dem Mount Airy Casino war auch dieses Mal die Zulassung durch die
PGCB kein allzu großes Problem.
 
Die Online-Poker-Marke WSOP gehört ebenfalls zu den Kandidaten, die am 15. Juli live gehen werden. Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Harrahs Philadelphia Casino, das ebenfalls zu Caesars Entertainment gehört, stehen alle Vorzeichen auf grün.

Die WSOP ist die bekannteste Pokermarke in den USA und das einzige Netzwerk, das in allen drei regulierten US-Bundesstaaten grenzüberschreitende gemeinsame Liquidität bietet. Es ist derzeit Marktführer in New Jersey und hat ein Monopol in Nevada.

Ebenfalls sehr gute Chancen hat 888poker für den Start seines Pokerangebots in Pennsylvania. 888poker hat sich 2015 ebenfalls mit Mount Airy zusammengetan, bevor das Gesetz über Online-Spiele in den USA verabschiedet wurde. Gemäß den Lizenzanforderungen in Pennsylvania können Lizenzinhaber so viele Skins haben, wie sie möchten. Daher besteht die Möglichkeit, dass Mount Airy sowohl mit 888poker- als auch mit PokerStars an den Start gehen könnte.

partypoker hat sich ebenfalls um eine Zulassung beworben, wartet aber noch auf seine Genehmigung. Eine potenzielle Partnerschaft mit Valley Forge Casino soll dabei für die nötige Rechtssicherheit sorgen. Das Casino gehört Boyd Gaming, das enge Beziehungen zu MGM Resorts und GVC Holdings unterhält.
 
Es ist jedoch nicht klar, ob es für partypoker direkt zum Start am 15. Juli reichen wird, da die Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden noch aussteht. partypoker ist bereits in New Jersey tätig und teilt seinen Spielerpool mit Borgata und MGM. Sobald partypoker in Nevada und Pennsylvania live geht, hätte man ein sehr interessantes Drei-Staaten-Netzwerk zu bieten.
 
Andere Online Poker Räume
 
Neben den Top-Online-Pokerräumen bereiten sich auch andere Online-Pokerräume mittels Partnerschaften mit lokalen Casinos auf einen Start in Pennsylvania vor. Darunter zum Beispiel Paddy Power Betfair, SugarHouse Casino (PlaySugarHouse.com), Borgata und Pala Poker.
 
Noch ist es erst der vierte Bundesstaat, aber nach und nach scheint sich Online-Poker seinen Weg zurück in den amerikanischen Markt zu ebnen. Das wäre zunächst einmal eine sehr gute Nachricht für alle Pokerspieler in den USA, aber auch für Poker allgemein sind das sehr gute Nachrichten.