Tennis ATP – 2 Außenseiter-Chancen am Dienstag in Wien und Basel

0

Bankroll Start: 1.000,- Euro, aktuell: 2.754,78 Euro

Das Wochenende endete mit einem Plus von 45,- Euro, weil in Münster nur 2 Tore fielen beim 1-1 gegen Großaspach. Rostock gewann in Magdeburg mit einer einzigen Chance im gesamten Spiel 1-0 und Duisburg siegte 3-1 gegen Kaiserslautern.

Heute beschäftige ich mich mit Tennis, wo die Turniere mittlerweile in den warmen Hallen auf Hartcourt stattfinden. Sowohl in Wien als auch in Basel habe ich 2 Außenseiter gefunden, welche beide in beeindruckender Form sind. 

16:00 Uhr Wien Fabio Fognini – Alexei Popyrin

Mein Tipp: Fabio Fognini Quote 2.10 bei Comeon für 100,- Euro

Fabio Fognini (12) spielt eine sehr starke Saison mit 28-21 Siege, davon 12-11 auf Hartcourt. Er ist noch im Rennen um ein Ticket zum Saisonfinale in London. Dafür muss er in Wien am besten das Turnier gewinnen, also sollte seine Motivation vorhanden sein. Genau diese war ab und zu sein Problem. Wenn der kleine Italiener in Form ist, spielt er mit den attraktivsten Tennis, meiner Meinung nach. Aber manchmal ist er im Kopf nicht ganz klar und dann gibt er Spiele auf, die er auf dem Papier nie verlieren sollte. Es ist mir trotzdem unverständlich, warum er in diesem Spiel sogar Underdog sein soll. Er spielt nur auf ATP Niveau, wo er diese Saison Spieler wie Murray, Zverev (5), Nadal (1), Kachanow (10) und Bautista Agut (9) besiegen konnte. Zugegeben, dass Popyrin zu den größten Talenten in seiner Altersklasse (20) gehört und er gerade auf Hartcourt mit seinem starken Aufschlag nicht zu unterschätzen ist. Mit 37-30 Siege spielt er auch eine vernünftige Saison, die meisten davon hat er auf Challenger Niveau gewonnen. Er hat außerdem 2019 nicht einen einzigen Spieler in der Top 50 besiegt. Warum soll das dann ausgerechnet heute klappen? Diese Quote ergibt für mich keinen Sinn. 

19:00 Uhr Basel Philipp Kohlschreiber – Jannik Sinner

Mein Tipp: Jannik Sinner Quote 2.30 bei Comeon für 80,- Euro

Von einem Talent zum nächsten und dieses ist sogar noch ein größeres als Popyrin. Von dem 18 jährigen Sinner (101) aus Italien werden wir in den nächsten Jahren noch viel hören. Er schlägt sogar besser als Popyrin auf und hat dazu ein viel größeres Potential. Vor allem ist er im Grundspiel weiter und seine Returns kommen auch besser. Er ist zur Zeit in blendender Form und hat letzte Woche in Antwerpen das Halbfinale erreicht, wo er Monfils (14), Majchrzak (91) und Tiafoe (48) besiegen konnte, bevor er im Halbfinale gegen Wawrinka (17) verlor. Seine Saisonbilanz von 47-18 Siege, davon 28-7 auf Hartcourt, ist noch beeindruckender und gegen einen Kohlschreiber, von dem man nie weiß, wo man ihn hat, ist er auf jeden Fall nicht chancenlos. Für mich ist er sogar einen Tick vorne zur Zeit.