Zimpler Casinos – eine sinnvolle alternative Zahlungsmöglichkeit?

0

Rund um die internetbasierte Zahlung kommen regelmäßig neue Ideen auf. Die sogenannten Fintechs aus aller Welt bieten ihre Dienste und oft den Kunden mehr Komfort. Zimpler ist einer dieser Anbieter. Das aus Schweden stammende Unternehmen ist längst auf dem Markt und erlaubt es mitunter, auch die Ein- und eventuell Auszahlungen in Online-Casinos oder bei Poker-Anbietern vorzunehmen. Doch was bietet Zimpler allgemein und welche Vorteile entstehen für den Nutzer?

 


Was ist Zimpler genau?
In der Ausrichtung des Unternehmens konzentriert sich auch Zimpler auf die Digitalisierung des Zahlungsverkehrs. Heimisch in dem Land, in dem selbst der Klingelbeutel in der Kirche digital bestückt wird, ist es kein Wunder, dass Zimpler eine moderne Lösung bietet. Der Anbieter agiert aktuell in Schweden und Finnland, aber auch in Deutschland und Großbritannien kann er genutzt werden.
Hintergrund – das schwedische Unternehmen achtet gezielt auf Sicherheit und nutzt geschützte Strukturen. Diverse Partner nutzen das Angebot mittlerweile, darunter die Reisebranche, der e-Commerce und etliche Dienstleister.
Funktionsweise – Zimpler erlaubt es Verbrauchern, einen Wallet-Partner zu nutzen und über diesen Geld abzuheben oder das Geld auf das Bankkonto zu transferieren.
So geht’s – Verbraucher müssen sich zuerst identifizieren, denn nur so kann sichergestellt werden, dass der Zahlungsvorgang sicher abläuft. Zur Identifizierung wird die Handynummer genutzt, an die per SMS ein Code versandt wird. Wird der Code nun eingegeben, hat der Verbraucher auch schon sein Wallet erstellt.
Sicherung – bei jeder Aktion, also Ein- oder Auszahlung, muss erneut die Handynummer eingegeben und per Code bestätigt werden.
Zimpler bietet den Service jedoch nicht frei von Zustimmungen an. Das Unternehmen wird das Kaufverhalten, Alter, Kreditauskünfte oder auch Anschriften sammeln und auswerten. All diese Abfragen fallen aber unter die im jeweiligen Land geltenden Gesetze. Gebühren fallen zudem für jede Zahlung an. Auf experto.de wird der Zahlungsdienstleister noch umfangreicher erklärt.

Worin liegen die Vor- und Nachteile?
Im Gegensatz zu der Online-Konkurrenz ist Zimpler noch ein wahres Küken, welches gerade die Eierschalenreste vom Kopf schüttelt. Die Konkurrenz ist bereits lange dabei, Zimpler nicht. Doch geht der Anbieter sehr geschickt und vor allem gezielt vor, da er sich speziell an die Landschaft der Online-Casinos und insbesondere an die Spieler wendet. So kommen auch viele Vorteile ans Licht:
Verbreitung – Zimpler arbeitet mittlerweile mit diversen Online-Casinos zusammen. In diesem Fall wird der Anbieter schlichtweg unter den Zahlungsoptionen mit ausgeführt.
Spielerschutz – Zimpler bietet die Option, das monatliche Spielbudget festzulegen. Möchte ein Zocker monatlich nur 150,00 Euro Einsatz leisten, so gibt er diesen Betrag an und Zimpler greift ein, wenn doch noch mal 50,00 Euro nachgelegt werden sollen. Schnelligkeit – der Dienst ist schnell und vor allem nutzerfreundlich. Vom Smartphone aus wird rasch die Einzahlung getätigt, ohne dass zig Umwege notwendig werden. Gebühren – wenn welche anfallen, sind diese auch sehr übersichtlich und leicht verständlich erklärt.
Einfachheit – Gambler können drei Zahlungsmethoden bei Zimpler auswählen: Rechnung, Bank oder Karte. Eine Rechnung wird direkt aufs Handy versandt, der Spieler hat nun 14 Tage lang Zeit, die Gebühr zu begleichen. Bei der Bank-Methode muss das Bankkonto, bei der Karte die Karte hinterlegt werden.
Und welche Nachteile hat der Zahlungsanbieter? Ein Überblick:
Verbreitung – da Zimpler noch recht unbekannt ist, arbeitet das Unternehmen nicht mit der Vielzahl an Shops zusammen. Zwar ist er im Casino-Bereich wohlbekannt, doch löst auch Zimpler aktuell nicht das Problem, einen Zahlungsanbieter für jede Gelegenheit in der Hinterhand zu haben.
Auszahlung – sie wird von den Casinos oft nicht über Zimpler angeboten. Möchten Spieler ihren Gewinn auszahlen lassen, müssen sie also wieder einen anderen Weg finden oder nutzen.
Kosten – die Gebühren orientieren sich an dem Betrag, der mit Zimpler eingezahlt werden soll und liegen zwischen 0,85 Euro und 5,00 Euro. Abgerechnet wird jeweils in schwedischen Kronen. Zimpler ist vergleichsweise günstig, dennoch natürlich nicht kostenfrei.
Nach der Registrierung unterläuft jeder Nutzer ein Bonitätsverfahren, welches nach schwedischem Recht durchgeführt wird und über das Kreditlimit entscheidet. Mit der Zeit steigt das Kreditlimit jedoch an, sofern der Kunde seinen Verpflichtungen stets nachkommt.

Was sollten Spieler bei den Zahlungen beachten?
Da je Transaktion Gebühren fällig werden, sollten Spieler im Vorfeld überlegen, ob sie wöchentlich Einzahlungen leisten oder doch einen festen Betrag pro Monat nutzen. An dieser Stelle muss gegengerechnet werden, welcher Weg günstiger ist. Und sonst?
Disziplin – Verbraucher, die mit Zimpler arbeiten, sollten bei einer Abwicklung, die per Rechnung erfolgt, immer auf eine rasche Überweisung achten. Auch das Bankkonto oder die Kreditkarte müssen gedeckt sein. Zimpler prüft die Bonität und Zahlungsmoral der Nutzer nachhaltig. Wer verspätet zahlt, der muss mit einem niedrigen Kreditlimit rechnen. Auf der anderen Seite wird eine gute Moral mit einem höheren Limit belohnt.
Währungen – Zimpler unterstützt aktuell nur drei Währungen: Pfund, Euro und schwedische Kronen. Andere Währungen sind nicht zugelassen.
Allgemein sollte ein Spieler bei der Wahl eines Online-Casinos nicht nur auf die Zahlungsmöglichkeiten achten, wenngleich diese sehr wichtig sind. Doch das Casino an sich steht im Mittelpunkt. Welches für einen selbst passend ist, lässt sich aus der Ferne nie beurteilen, da jeder Gambler unterschiedliche Vorstellungen und Vorlieben hat. Letztendlich muss das Angebot zum Gambler passen. Ein markantes Merkmal eines guten Online-Casinos ist übrigens, dass es dem Spieler die Registrierung mittels Identitätsprüfung erschwert oder gar erst eine Testphase nutzt. Wenn ein Casino schon bei der Anmeldung schlichtweg das eingetippte Alter akzeptiert, darf sich ein Spieler durchaus fragen, ob dieser Anbieter es mit Datensicherheit allzu genau nimmt – die Jugendsicherheit wird schließlich ebenfalls nicht geboten.

Abbildung 2: das Kreditlimit bei Zimpler steigt mit weitergehender Nutzung an.

Fazit – praktisch für Einzahlungen
Zimpler stellt die Sicherheit des Zahlungsverkehrs weit oben in die Unternehmenskultur. Da nirgendwo für einen Zahlungseingang Daten eingegeben werden müssen, das immer die Verifikation per Code über SMS erfolgt und alles über verschlüsselte Strukturen läuft, ist die Sicherheit hoch. Doch auch die Schweden lösen nicht das Problem vieler Spieler: Wie erhalten sie ihre Gewinne aufs Konto? Auszahlungen von Gewinnen werden von den meisten Casinos nicht über Zimpler angeboten. Doch was nicht ist, kann eventuell noch kommen. Die Nachfrage besteht sicherlich.

Bildquellen:
Abbildung 1: @ NordWood Themes / Unsplash.com
Abbildung 2: @ Robert Anasch / Unsplash.com