Norman Chad kritisiert Late-Reg Entscheidung der WSOP

0

Erst vor wenigen Tagen veröffentlichte die World Series of Poker den Turnierplan für das nächste Jahr. Die 51. Auflage der WSOP wird vom 26. Mai bis 15. Juli 2020 erneut im Rio All-Suite Hotel & Casino in Las Vegas ausgetragen. Höhepunkt ist natürlich wieder das $10.000 Main Event. Doch beim prestigeträchtigsten Turnier der Welt gibt es eine Neuerung. Und die gefällt nicht jedem.

Vom 1. bis 14. Juli 2020 findet das $10.000 Main Event der WSOP statt, gleichzeitig wird dann auch der Nachfolger von Weltmeister Hossein Ensan ermittelt. Beim Main Event 2020 wird es jedoch eine, nicht ganz unwichtige, Änderung geben. Die Late-Registration ist bis zum Ende des sechsten Blind-Levels des ersten- sogar bis Ende der ersten Blindstufe des zweiten Spieltages möglich. Gestartet wird im Main Event mit 60.000 Chips. Sprich: Wer Tag 1 auslassen möchte, kann erst am zweiten einsteigen und erspart sich das zähe Ringen in den Anfangstunden des Turniers.

Doch geht dadurch Charme verloren? Viele Amateure und Paradiesvögel prägen die ersten Starttage, bringen ihre eigenen Geschichten und Schicksale mit ins Rio und wollen sich einen großen Traum erfüllen: einmal mit einem der ganz großen Stars der Szene an einem Tisch zu sitzen – und zwar von der ersten Sekunde an!

Langsam steigende Blinds, illustre Charaktere, skurrile Randgeschichten und natürlich das von allen Spielern benötigte Sitzfleisch machen den Reiz des WSOP Main Events aus. Ganz klar: Es ist kein Sprint, sondern ein Marathon, in dem man sich von der ersten bis zur letzten Sekunde durchkämpfen muss. Verspielt die WSOP mit ihrer umstrittenen Entscheidung nun Sympathien, allen voran bei Hobby-Spielern?

Die Entscheidung kommt auch bei einzelnen Experten nicht sonderlich gut an. Kommentatoren-Legende Norman Chad fand in den Sozialen Medien klare Worte und kritisierte die Entscheidung der Verantwortlichen. „Die Late-Registrierung an Tag 2 des World Series of Poker Main Events ist eine schreckliche (x16!) Entscheidung meiner Freunde der WSOP“, schrieb er auf Twitter und machte seinem Ärger Luft.


Zudem plädiert Norman Chad, dass „jeder auf der gleichen Basis “ starten solle und sieht die „Integrität“ des Turniers in Gefahr. Er ging sogar noch einen Schritt weiter und malte sich mögliche Horrorszenarios über „UNLIMITED Re-Entry“ bei der WSOP aus.


Chad erhielt Zuspruch, bekam aber auch Gegenwind. Poker-Profi Jason Mercier konterte dem Kult-Kommentator und twitterte, dass die neue Regel „wirklich, wirklich, wirklich, wirklich, wirklich“ gut sei. Er bekräftigte, dass der Einstieg an Tag 2 schließlich ein Nachteil für die betroffenen Spieler sei. Es bleibt abzuwarten, wie die Entscheidung im kommenden Sommer von den Spielern angenommen wird.

 

Wie ist Eure Meinung dazu? Sollte das WSOP Main Event auf die Late-Registration an Tag 2 verzichten oder ist die Entscheidung der Verantwortlichen zu begrüßen?

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here