Hairabedian triumphiert vor Stratmeyer beim King’s PLO High Roller

0

Im King’s Resort in Rozvadov hat das Pot Limit Omaha High Roller-Turnier seinen Sieger gefunden. 42 Spieler haben sich für das € 2.500 Buy-In insgesamt 60 Mal eingekauft und damit für einen € 128.250 Preispool gesorgt. Den größten Teil davon schnappte sich der Franzose Roger Hairabedian, der sich als Sieger über € 40.401 freuen darf.

Am Samstag startet das Event entspannt mit 6 Leveln a 30 Minuten, die Late-Reg war am Sonntag bis ins zehnte Level möglich. Und die wurde auch rege genutzt, fast Zwei-Drittel der Entries waren Re-Entries. Willm Engelke investierte in insgesamt fünf Buy-Ins, musste aber auch mit der letzten Bullet weit vor den Geldrängen aus dem Turnier.

Vor Ende der Late-Reg stieg auch Ex-Fußball-Profi Sergej Barbarez ins Turnier ein, der nach einer Hand schon wieder draußen war: Er brachte mit Assen gegen Assen seinen Stack Preflop in die Mitte, sein Gegner Matthias Kribben hatte das Glück auf dem Flop einen Drilling mit Buben zu machen. Barbarez Turnierteilnahme beschränkte sich damit auf genau eine Hand.

Lange Zeit war PLO-Weltmeister Jan Peter Jachtmann unter den führenden Spielern. Während der Final-Two-Table-Phase musste er sich aber gegen Christian Stratmeyer verabschieden. Mit As Kh Qd 8s hatte er auf einem Kc 2s 6h-Flop noch die bessere Hand. Stratmeyer verbesserte sich mit Kd Tc 9s 8h aber auf dem Turn, der die 9h brachte. Der River war mit der 4h keine Hilfe für JPJ, der als Zwölfter ohne Cash das Turnier verlassen musste.

Pedjam Hamie wurde unglücklicher Final Table Bubble-Boy. Den Final Table führte Roger Hairabedian an, der mit 5 Mio. Live-Time-Earnings kein Unbekannter im Spiel ist, aber auch Jonas Kronwitter und Harry Casagrande, die dem Franzosen zu diesem Zeitpunkt auf den Fersen waren, sind wahrlich keine No-Names im Pokerzirkus — ganz im Gegenteil.

Hassan Mattout musste als Erster den Final Table verlassen, kurz darauf gab es auch für den Berliner “The Talk” das Turnier-Aus. “The Talk” wurde Bubble-Boy. Für alle verbleibenden Spieler gab es mindestens € 6.733, über die sich Ossama Khamis auf Platz 7 freuen durfte.

Zu diesem Zeitpunkt beherrschte Roger Hairabedian bereits das Spielgeschehen maßgeblich. Er schickte Jonas Kronwitter auf Platz 6 (€ 8.336) an die Rail. Kurz darauf ging es Andreas Bremer an den Kragen, er gewann auf Rang Fünf € 10.901. Gegen Roger Hairabedian verlor Harry Casagrande in einer Flush-Over-Flush-Situation eine Menge Chips, gegen Ebenjeden flog er kurz danach dann auch raus aus dem Turnier. Casagrande bekam auf Platz Vier € 14.107. Nach dieser Hand hatte Hairabedian mit 2,3 Mio in Chips eine sehr gute Ausgangslage gegen seine zwei letzten Gegner Christian Stratmeyer und Eric Lescot.

Lescots Aus kam postwendend. “Auf Wiedersehen” sagte Lescot noch, als er von Hairabedian schon auf dem Flop geschlagen war und seine Chips in der Mitte lagen. Der Belgier bekam auf Platz 3 einen Cash über € 18.546. Dann ging es ins Heads-Up: Christian Stratmeyer gegen Roger Hairabedian, der fast einen 5:1 Chiplead hatte.

Christian Stratmeyer

Nachdem Stratmeyer einmal aufdoppeln konnte, wurde das Heads-Up relativ schnell entschieden. Ad 7d 6s 5s war die letzte Hand von Stratmeyer, die gegen Kd Kc Qs Td von Hairabedian ankommen hätte müssen. Doch das Board entschied sich für den Franzosen. Qh 2h Jd As 9c brachte die Broadway-Straße für Hairabedian, der das Turnier für € 40.401 gewann. Christian Stratmeyer bekam als Runner-Up € 29.176.

Das Ergebnis vom King‘s Pot Limit Omaha High Roller am 21./22. Juni 2020:

Pos.VornameNachnameStadtNationalitätPayout    
1Roger PatrickHairabedianMARRAKECHFrance40401
2Ernst ChristianStratmeyerBREMENGermany29176
3Eric Jean GLescotSTAMBUVERSBelgium18596
4HaraldCasagrandeENNSAustria14107
5AndreasBremerWESTERSTEDEGermany10901
6JonasKronwitterKITZBUEHELGermany8336
7OssamaKhamisBERLINGermany6733

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here