WSOP auf GGPoker – Niko Koop Vierter beim $1K Turbo, Fedor Holz und Ronny Kaiser gewinnen Side Events

0
Niko Koop

In der vergangenen Nacht wurden bei der World Series of Poker (WSOP) Online auf GGPoker zwei weiteren Bracelets ausgespielt. Die Armbänder schnappten sich Spieler aus Litauen und Finnland, aus deutscher Sicht gibt es zumindest eine Top-Platzierung zu vermelden. Umso besser lief es bei den Side Events.

Das $1.000 Turbo NLHE 6-Max Turbo (Event 78) sorgte für 1.910 Entries und damit für einen Preispool in Höhe von $1.814.500. Der Finaltisch begann bereist mit acht Spielern und wurde vom in Österreich lebenden Deutschen Niko niNohR Koop angeführt.

Bei noch vier Spieler riss der Faden dann aber und auch das entscheidende All-in um seine letzten 21 Big Blinds ging mit AhQh gegen KhJh von Adnan Bolozar Hacialioglu verloren, sodass Platz vier für $103.892,64 zu Buche schlug.

Den Finne war danach nicht mehr zu halten, gewann die Coinflips gegen Tim Tmay420 West (3./$143.162,05) und Robin Kabuzzi Berggren (2./$197.274) und damit auch dass Turnier samt $259.842 Prämie.

Beim $400 FORTY STACK (Event 76) wurden 4.461 Entries und ein Preiospool in Höhe von $1.677.336 erzielt. Hier setzte sich am Ende der Litauer Gediminas NeverGambol Uselis im Heads-up gegen den Briten Andrew PaxRomana Wilson ($169.128) durch und bekam für den Turniersieg $227.186 ausbezahlt.

Für die deutschsprachigen Spieler lief es nicht ganz so gut, comeback123 und Martin Buntspecht Erdmann bekam für die Plätze 14 und 15 aber immerhin jeweils $7.474 ausbezahlt.

Bei den Side Events schnappte sich Fedor Holz einen riesigen Scheck für den Sieg beim $200 Sunday Monster Stack. Insgesamt wurden bei diesem Turnier $354.936 ausgespielt, davon entfielen $53.177,34 an den deutschen Ausnahmespieler und GGPoker-Ambassador.

Noch deutlich fiel die Prämie für den Schweizer Ronny Kaiser aus. Er gewann den WSOP Side Event $1.500 Sunday Deepstack für satte $212.408,69. Dabei verwies er den in Deutschland spielenden US-Amerikaner Keith lehrjett Lehr und den Deutschen Sitting Out auf die Plätze zwei und vier, die mit $155.694,76 bzw. $83.652,39 dotiert waren.

Sechsstellig kassierte auch Robert MalbecFueled Heidorn ($110.226,46) und dafür reichte ihm beim WSOP Side Event $3.000 Sunday Double Stack bereits Platz drei hinter Pascal Lefrancois ($204.018,84) und Juha Helppi ($149.960,81).

Auch bei Thomas Mühlöcker hat es nicht ganz für den Sieg beim $5.000 High Rollers Balde Closer gereicht, aber Rang zwei hinter Laurynas Levinskas ($91.508,28) und vor Isaac Baron ($43.568,06) brachte ihm ein Preisgeld in Höhe von $57.587,79 ein.

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here