Phil Hellmuth setzt sich im zweiten High Stakes Duel gegen Tom Dwan durch

0

Es ist nicht Bracelet Nummer 17, aber trotzdem ein verdammt wichtiger Sieg für Phil Hellmuth. Nachdem er sowohl gegen Daniel Negreanu als auch Antonio Esfandiari und Nick Wright in insgesamt sieben Heads-Ups ungeschlagen war, stoppte Tom Dwan seine Siegserie im letzten High Stakes Duel.

Doch beim gestrigen Re-Match konnte Hellmuth nun seine Ehre sichern. Beim $200.000 Buy-In Duell der zwei Altstars, hatte The Pokerbrat am Ende die Oberhand und konnte mit $400.000 aus dem Heads-Up gehen. Nun hat Tom Dwan die Möglichkeit Hellmuth nochmals für ein $800.000 Duell, je $400.000 Buy-In, herauszufordern.

Das Duell, das gestern Nacht in den PokerGo-Studios im Aria stattfand, war nicht von Anfang an klar. Hellmuth und Dwan wechselten den Chiplead mehrmals, bevor Hellmuth den Siegeszug antrat. Er holte sich mit einem Zehn-Hoch Bluff die Führung wieder, um dann mit Sieben-Vier gegen Pocket-Zehner von Dwan und einem geturnten Drilling einem dicken Pot zu holen – Dwan nahm sich einige Zeit auf dem River, und überlegte mit Time-Extension, ob er die große Bet bezahlen sollte – entschied sich am Ende aber dafür und verlor.

High Stakes Duel III Round 2

Dann hatte Hellmuth einen 3:1-Chiplead und war nicht mehr zu stoppen. Am Ende gingen die Stacks von den Beiden in die Mitte, als Hellmuth Ass-König nur limpte, Dwan mit Pocket-Achtern raiste und Hellmuth dann ein Check-Raise-All-In spielte. Dwans restlichen Chips gingen mit einem König auf dem Flop und keiner Hilfe auf Turn und River ebenfalls noch an Hellmuth – und das Heads-Up war entschieden.

Hellmuth sagte nach dem Duell „Ich weiß, dass du rematchst“ zu Dwan, der die Aussage unbeantwortet ließ.

Die ersten 60 Minuten des Duells:

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here