EPT in Prag Tag 2: Karl-Heinz Klose spielt ganz groß auf

Ein alter Hase“ zeigte es den „jungen Wilden“ an Tag 2 der EPT in Prag. Karl-Heinz Klose aus Herzlake ging mit etwas mehr als 30.000 Chips am Mittag an die Tische und konnte abends hochzufrieden 246.800 Chips eintüten. Damit liegt der über 70-jährige Emsländer, der in den 90er Jahren den Provinzklub VfL Herzlake als Präsident fast in die 2.Fußball-Bundesliga führte, hervorragend im Rennen der letzten 95 Spieler.

Es gab nur einen Spieler der aus deutscher Sicht noch ein bisschen mehr Chips sammeln konnte. Steven Thomsen geht mit 247.800 Chips als 23. In den dritten Tag.

Enttäuschend dagegen das Abschneiden von Marc Gork. Der Chemnitzer war mit annähernd 170.000 Chips als Führender der 328 Spieler in den zweiten Tag gegangen. Erst halbierte sich der Stack des EPT-Dritten von Dortmund, ehe er seine letzten 80.000 Chips mit A-Q gegen A-K verlor und ausgeschieden war. Ebenfalls an den Rails fanden sich Katja Thater, Frank D., Peyman Lüth, Carsten Joh, Thomas Hochmuth und viele mehr.

Die PokerStars Pro´s Florian Langmann und Sandra Naujoks dürfen dagegen genauso wiederkommen wie Tim Kahlmeyer, Andreas Eiler, Michael Schulz, Sven Eichelbaum, Bastian Trachte und Daniel Drescher.

Chipleader ist Yann Brosolo mit 574.000 Chips. An bekannten Gesichtern sind u.a. noch EPT-Grand-Final-Gewinner Pieter De Korver, Luca Pagano oder Marcin Horecki mit dabei.

Alle Chipcount gibt es an dieser Stelle. Morgen melden wir uns pünktlich um 12 Uhr wieder mit unserem Livetickerept zurück. Für bewegte Bilder schaltet bei Henning Pohl und Pokertoday vorbei. Bis morgen!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben