Archie Karas – Die Geschichte des größten Gamblers aller Zeiten Teil 1

archie_karasIn der Tageszusammenfassung von Tag 1d des Main Events haben wir Archie Karas schon einige Zeilen gewidmet, doch einige Zeilen sind viel zu wenig, um solch eine unglaubliche Lebensgeschichte, wie die des größten Gamblers aller Zeiten, zu erzählen. Daher wollen wir Archie hier nun den Platz widmen, den er verdient hat. Nicht zuletzt, da er sich unter den Top 25 an Chips für Tag 3 des Main Events befinden dürfte.

Archies Karriere als Spieler begann wie bei so vielen anderen mit Pool Billard. Als Kellner in einem Restaurant in Los Angeles fand er schnell heraus, dass er seinen Gästen am Billardtisch viel mehr Geld aus der Tasche ziehen konnte, als durch das Servieren von Speisen. Bald hing er seinen alten Job an den Nagel und wollte fortan sein Geld als Spieler verdienen. So trieb es ihn auch zum ersten Mal an den anderen grünen Filz, den des Pokertisches. War es beim Pool ganz gut für ihn gelaufen, begann seine Pokerkarriere verheerend: Er verlor seine gesamte Bankroll innerhalb kürzester Zeit.

Viele andere hätten  an dieser Stelle wohl aufgegeben, nicht jedoch ein Archie Karas. Dieser packte seine sieben Sachen, nahm seine letzten 50 Dollar und machte sich Anfang der 90iger auf den Weg in jene Metropole, die schon viele vor ihm mit der Verlockung auf schnelles Geld geködert hatte: Las Vegas. 50 Dollar sind übrigens zufälligerweise genau jener Betrag, den der durchschnittliche Vegas Besucher heutzutage an einem Tag beim Glücksspiel verliert. Archies Geschichte hätte auch an dieser Stelle enden können, ein Spin beim Roulette, ein Wurf beim Craps und weg sind die 50 Dollar. Doch Archies Geschichte sollte sich anders entwickelten, Archie ging nämlich auf den verrücktesten und unglaublichsten Heater, den die an unglaublichen Glückssträhnen zweifellos nicht arme Welt des Glücksspiels jemals gesehen hatte. Noch heute spricht man in Las Vegas ehrfürchtig von „The Run“.

Hätten viele andere an Archies Stelle die 50 Dollar beim Roulette draufgestellt, investierte er sie gewinnbringender. Und zwar in eine Taxifahrt. Hin zu einem Bekannten, den er bequatschte, ihm doch 10.000 Dollar zu leihen. Mit diesen 10.000 Dollar ging es sofort an die 200/400 Razz Tische. Dieses kreative Bankrollmanagment wurde umgehend belohnt. Innerhalb nur einer Nacht konnte Archie den Betrag mehr als verdreifachen, zahlte das geliehene Geld mit 5.000 Dollar Zinsen zurück und hatte nun eine nette, kleine Bankroll um die Billardtische in Las Vegas unsicher zumachen.

Hier traf der gebürtige Grieche auf einen bekannten Pokerspieler, dessen Namen er bis heute nicht verraten will. Was Archie allerdings verrät, ist, dass er diesem Spieler innerhalb einiger Wochen die unglaubliche Summe von 4 Millionen Dollar abnahm. Gespielt haben die beiden abwechselnd Billard und Heads-Up Seven-Card-Stud. Die Blinds bei diesen Heads Up Partien waren am Ende dieser wochenlangen Sessions bei $8.000/$16.000, Skyhighstakes dieser Größenordnung waren in den 90iger Jahren die absolute Seltenheit.

Die meisten Menschen hätten nun wohl überlegt, was sie mit solch einer schönen Summe anfangen könnten. In den Ruhestand gehen, ein nettes Haus kaufen, die Füße hochlegen und das Leben genießen. Doch dass Archie Karas nicht so ist, wie die meisten Menschen, wissen wir ja mittlerweile. Er nahm sein Geld und machte damit Craps Tische in der ganzen Stadt unsicher. Auch an dieser Stelle hätte die Geschichte von Archie Karas enden können, schließlich kann man bei kaum einem anderen Spiel so schnell so viel Geld verlieren wie beim Craps. Doch Archie waren die Würfel wohl gesonnen. Innerhalb weniger Tage machte er aus den vier Millionen sieben, die er in Casino Boxen in der ganzen Stadt verteilte.

Natürlich erregte solch eine Strähne die Aufmerksamkeit der ortsansässigen Haie. Diese hatten nun Blut geleckt und brannten nur darauf, sich mit Archie an den Pokertisch zu setzen und ihm sein erlucktes Geld auch wieder umgehend abzunehmen. Spieler wie Chip Reese und Stu „The Kid“ Ungar, die heute zu den größten Legenden der Pokerwelt zählen, wurden von Archie zu Highstakes Heads Up Partien herausgefordert und nahmen die Einladung zu solch einem – aus ihrer Sicht – ausgesprochen erfolgsversprechenden Duell gerne an.

Wie sie sich dabei geschlagen haben, erfährt ihr im morgen erscheinenden, zweiten Teil unseres großen Archie Karas Porträts.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben