WSOPE: J.P. Kelly scheitert denkbar knapp

Das war knapp… Gestern Abend war in London bei der WSOPE alles angerichtet für einen historischen Tag. J.P. Kelly saß am Final Table des £1.000 Events und hatte somit die Chance, gleich in mehrfacher Hinsicht Geschichte zu schreiben. Hätte er gewonnen, wäre er nicht nur der erste Spieler überhaupt gewesen, der zwei Bracelets bei der WSOPE gewonnen hätte, sondern hätte auch noch Phil Ivey als den jüngsten Spieler mit mehr als drei Bracelets abgelöst.

Als es J.P. Kelly dann auch noch in Heads Up des Turniers geschafft hatte, roch es in London verdammt stark nach Rekorden, doch die ganzen Konjunktive im vorherigen Satz deuten es schon an: Es hat nicht sollen sein. Denn JP Kelly musste sich, nachdem er den ganzen Final Table über mächtig Druck gemacht hatte und daher auch mit einer Chiplead ins Heads Up hatte gehen können, am Ende seinem Kontrahenten Scott Shelley geschlagen geben.

Gleich zu Beginn des Heads Ups verlagerte sich das Momentum zu Kellys Ungunsten, als Shelley mit Pocket Kings gegen Kelly aufdoppeln konnte und den geschockten Kelly schwer verkrüppelt zurückließ. Kurz schien es so, als könnte sich Kelly wieder zurück kämpfen, doch das Aufbäumen des Engländer war leider nur ein Strohfeuer.

Die Entscheidung fiel schließlich, als Kelly mit QdJh All In pushte und Shelley mit 3d3h den Call machte. Das Board brachte 8c3s5h8sTd und Scott Shelley den Turniersieg, das Bracelet und £133.857.

Hier das Payout des Final Tables:

1. Scott Shelley £133.857

2. JP Kelly £82.854

3. Jeppe Bisgaard £55.063

4. Paul Pitchford £40.862

5. Kaveh Payman £30.666

6. Mehdi Senhaji £23.239

7. Jack Lyman £17.768

8. Karim Jomeen £13.694

9. Nicky Katz £10.633London

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben