IHateJuice: Kein Glück als Kagome Kagome!

Wenig Glück scheint Kagome Kagome/IHateJuice sein neuer Nickname zu bringen. Denn seitdem er seinen Namen auf Drängen Full Tilts hin ändern musste, läuft es für den Deutschen nicht mehr.

Insgesamt hat Kagome Kagome bis jetzt rund 630.000 Dollar unter diesem Nick verloren, 411.000 davon in den letzten 24 Stunden. Das gesamte Geld hat ihm natürlich kein anderer als Patrik Antonius abgenommen, der abgesehen von Phil Ivey so ziemlich der Einzige ist, der dem Deutschen noch Heads Up Action auf den ganz teuren Tischen gibt.

Ein ausgesprochen schlechter Start unter seinem neuen Namen für IHateJuice. Doch es hätte noch schlimmer kommen können. In seiner letzten Session gegen Antonius war er nämlich nach 2,5 Stunden und rund 530 gespielten Händen schon fast 560,000 Dollar hinten, konnte jedoch in den letzten 21 Händen seine Verluste um gut $140.000 minimieren. Ob er sich selbst darüber wirklich freut, darf allerdings bezweifelt werden.

[cbanner#1]

Während es Kagome Kagome und Patrik Antonius wieder einmal auf den ganz teuren Limit Tischen krachen ließen, gerieten ein kleines Stück weiter unten Tom Dwan und Scott Palmer aneinander. Und auch hier sprühten die Funkten. Die zwei High Roller spielten am Wochenende über sieben Stunden hinweg insgesamt 2900 Hände NLH und PLO, und lieferten sich dabei eine ausgesprochen epische Heads Up Schlacht.

Beim NLHE hatte Dwan zwar die Nase um 365.000 Dollar vorne, beim PLO bekam er jedoch eine ziemliche Packung von Palmer und verlor dort gut 605.000 Dollar. Macht also ein Minus von 240.000 Dollar für durrrr, der das Jahr 2011 somit standesgemäß mit einer schönen Achterbahnfahrt begonnen hat.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben