EPT Deauville: Das war Tag 1a

Es geht Schlag auf Schlag, eben noch auf den Bahamas, jetzt schon an der französischen Atlantikküste: die EPT. Heute stand in Deauville Tag 1a des Main Events auf dem Programm und bereits hier wurde deutlich, dass wir einen neuen Rekord erleben werden.

Denn 429 Spieler starteten heute in den Tag und das der morgige Starttag bereits jetzt ausverkauft sein soll, wird wohl die 1.000 Spielermarke geknackt werden. Und obwohl sich die ganz großen Stars erst für morgen angekündigt haben, konnte sich das Feld auch heute mehr als sehen lassen. Aus deutschsprachiger Sicht waren wir mit Tim Kahlmeyer, Sebastian Gohr, Martin Finger, Marvin Rettenmaier, Thorsten Schäfer, Bastian Trachte, Karin Dietl, Dennis Rubba,  und Milan Polke ausgesprochen breit aufgestellt. Leider verloren wir gleich in den ersten Leveln mit Tim Kahlmeyer und Marvin Rettenmaier zwei unserer heißesten Eisen im Feuer. Zu ihnen an die Rails mussten sich in weiterer Folge auch noch Thorsten Schäfer  und Dennis Rubba gesellen.

Den Tag überstanden haben aus deutschsprachiger Sicht Milan Polke – 52.000, Martin Finger – 30.800, Karin Dietl – 16.500 und Bastian Trachte – 16.200. Der deutsche Spieler mit den meisten Chips ist Sebastian Gohr mit 71.400. Eine seiner Schlüsselhände könnt ihr in folgendem Video sehen:

Nach jetzigem Stand haben 250 Spieler den Tag überstanden. Nicht dabei sind leider die bezaubernden Vicky Coren und Fatima Moreira de Melo. Überlebt hat dafür Leo Margets, die ihr auf nebenstehendem Foto bewundern könnt. Warum die hübsche Spanierin ein Dirndl trägt, verrät sich euch vielleicht in der akutellen PokerToday Sendung.

Chipleader nach Tab 1a dürfte wohl der Franzose Guillaume de la Gorce mit knapp 200.000 an Chips sein. Die genauen Chipcounts reichen wir nach, sobald sie uns vorliegen. Mehr Infos zum Tag findet ihr in der aktuellen PokerToday Sendung mit Emu. Unser rasender Reporter Tobi meldet sich ab morgen 12h wieder mit seinem Live Blog zurück. Als: Schaltet ein!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben