Der 1. Hochgepokert.com Aufsatzwettbewerb – Leser analysieren die Krise!


Wie schwarz war der schwarze Freitag wirklich? Steckt Poker in einer ernsthaften Krise oder entpuppt sich der scheinbare Sturm als harmloses Lüftchen? Inwieweit ist Poker in Deutschland von den Ereignissen betroffen? Profitieren wir am Ende gar von den Ereignissen oder ist es bald vorbei mit der Herrlichkeit und alles geht den Bach runter? Bleibt die WSOP ein Erfolgsprodukt oder kann man das Main Event bald an zwei Tagen spielen? Ist die Liberalisierung in Deutschland jetzt in weite Ferne gerückt oder bleiben wir nach der Pressekonferenz von Kiel auf gutem Kurs?

Fragen über Fragen. Wir von der Redaktion haben uns die letzten Tage weit aus dem Fenster gelehnt. Unsere Analysen und Thesen zu den Ereignissen wurden zum Teil lobend kommentiert, anderseits gab es mitunter auch die eine oder andere beißende Kritik. Chefredakteur Gunther Sosna und mein Kollege Martin Tschiggerl habe das Wochenende durchgearbeitet – immer auf der Suche nach den aktuellsten Informationen zur Lage.

Jetzt nehmen wir unsere geschätzten Leserinnen und Leser in die Pflicht. Beziehungsweise bitten wir sie um Mithilfe im Rahmen des „1.Hochgepokert.com Aufsatzwettbewerbs“. In den zum Teil blitzgescheiten Kommentaren zu unseren Artikeln der letzten Tage haben die Hochgepokert-Leser Talent und Durchblick bewiesen. Wir von der Redaktion bedanken uns dafür und hoffen darauf, dass unser Angebot zur Mitarbeit angenommen wird. Es wird auch einen kleinen Anerkennungspreis geben für jeden veröffentlichten Text. Zusätzlich wird die Redaktion einen Gewinner küren, wobei wir uns sicher auch ein Stück weit an den Leserreaktionen orientieren werden.

Einsendeschluss: Donnerstag, der 21. April 2011.

Thema: „Nach dem schwarzen Freitag – Alles halb so schlimm oder steht Poker vor dem Ende?“

Umfang: Wir bitten um 2000 – 3500 Zeichen (inklusive Leerzeichen).

Format: Word-Dokument oder RTF-Datei.

Rechtschreibkorrektur: Wir behalten uns vor grobe Rechtschreibfehler zu korrigieren (und bevor es hämische Kommentare gibt. Ich persönlich halte mich da raus und überlasse diese Arbeit den rechtschreibsicheren Kollegen.)

Zeichnung des Textes: Wir bitten die Leserinnen und Leser, ihren Artikel mit ihrem richtigen Namen zu zeichnen.

Bitte schicken Sie Ihren Text an schrage@hochgepokert.de

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben