Überfall auf das Rio – Mutmaßliche Räuber vor Gericht!


Schuldig oder nicht? Zwei der drei Männer, die im Zusammenhang mit dem bewaffneten Raubüberfall auf das Rio Hotel und Casino (Las Vegas) am 24. Februar stehen (Hochgepokert.com berichtete), müssen sich jetzt vor dem Clark County District Court verantworten.

Bei einem der Angeklagten handelt es sich um den 61-jährigen Taxifahrer Hiroyuki Yamaguchi. Der unscheinbare Mann (Foto rechts), der unmittelbar nach der Tat festgenommen wurde, räumte gegenüber der Polizei ein, an dem Raub beteiligt gewesen zu sein. Er soll das Fluchtauto gefahren haben.

Edward Hua Land, der zweite mutmaßliche Täter, bestreitet die Vorwürfe. Die Anwältin des Immobilienverwalters bekräftigte, dass ihr Klient mit dem Raub nichts zu tun habe und lediglich ein Bekannter des Hauptverdächtigen Steven Gao sei. Gao soll der Kopf der Bande und Drahtzieher des Überfalls gewesen sein, schreibt die Las Vegas Sun.

[cbanner#2]

Gao ist geflüchtet. Edward Hua Land befindet sich gegen eine Kaution von 125.000 Dollar auf freiem Fuß. Der Staatsanwalt wirft den drei Beschuldigten Verschwörung zum versuchten Raub, Einbruch und Raubüberfall mit einer tödlichen Waffe vor.

Und so soll sich der Überfall abgespielt haben: Edward Hua Land chauffierte Gao zum Rio. Der hatte sich mit einem Filzhut, einer Perücke, einem angeklebten Schnauzbart und einer Sonnenbrille verkleidet.

So ausstaffiert rannte er ins Casino und auf einen Pai Gow Pokertisch zu. Ohne zu zögern griff Gao zu. Er stopfte Chips mit einem Gesamtwert von 33.200 US-Dollar in eine scharze Schultertasche, wollte fliehen. Ein Carddealer versuchte ihn festzuhalten. Gao schlug die Hand des Dealers weg, zog eine Schusswaffe und bedrohte den Casinoangestellten. Der ging in Deckung. Dann lief der Gangster weg und sprang vor dem Rio in das Taxi von Hiroyuki Yamaguchi. Der war laut Polizeibericht in die Pläne für den Raub eingeweiht. Die beiden brausten zum Terrible’s Hotel Casino und trafen dort Edward Hua Land (Foto links).

Steven Gao soll bei Land angeblich $15.000 Schulden gehabt haben. Die wollte er aus der Beute zurückzahlen. Die Polizei fand später 1.000 Dollar in Casinochips sowie eine Handfeuerwaffe im Taxi von Yamaguchi. Bei einer Durchsuchung des Hauses von Edward Hua Land entdeckten die Ermittler vergraben im Garten eine schwarze Tasche, eine Perücke und Chips im Wert von 17.000 Dollar.

Trotzdem bestreitet Land eine Beteiligung an dem Beutezug. Seine Anwältin sagt, er sei unschuldig. Als die Tasche und die Chips vergraben wurden, wäre er in seinem Haus gewesen. Wo genau? Unter der Dusch …

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben