Wer hat Full Tilt die Lizenz entzogen

„Full Tilt Poker bekommt die Lizenz von der Alderney Gambling Control Commission entzogen“ – Die Meldung verbreitet sich wie ein Lauffeuer. Doch was ist die AGCC genau? Wir haben versucht, ein bisschen Licht ins Dunkle zu bringen.

Die Alderney Gambling Control Commission ist eine Regulierungsbehörde mit Sitz auf der britischen Kanalinsel Alderney. Ähnlich wie Regulierungsbehörden auf der Isle of Man, Malta, Gibraltar, Antigua und Barbuda, Panama, Irland, Costa Rica, den niederländischen Antillen oder beispielsweise Zypern, darf die AGCC Lizenzen an Anbieter von Online-Glücksspiel abgeben.

Die AGCC ist seit dem Jahr 2000 im Geschäft und verdient ganz gut daran. Im Jahr 2010 hat das Unternehmen einen Umsatz von rund 3,8 Millionen Britisch Pfund erwirtschaftet, wobei ein Reingewinn von etwa £2.260.000 (mehr als 2,5 Millionen Euro) geschätzt wird. Zu den Kunden zählen unter anderem PKR, Party Poker und eben Full Tilt Poker.

Wer eine Lizenz bei der AGCC erwerben will, muss jährlich £70.000 hinblättern, wobei zusätzliche Kosten bei der Aufnahme und Überprüfung der Spielsoftware anfallen. Die Alderney Gambling Control Commission sieht sich als Marktführer und achtet daher genaustens darauf, dass ihre Kunden auch ehrliches Glücksspiel anbieten.

Dies wurde nun auch Full Tilt Poker zum Verhängnis. Die jüngsten Probleme des Pokerrooms, angefangen von den Problemen mit dem Department of Justice (DoJ), über die Nichtauszahlung seiner Kunden, bis hin zur Klage von Phil Ivey und der fraglichen Liquidität, haben der AGCC den Anlass gegeben, FTP mit sofortiger Wirkung die Lizenz zu entziehen.

[cbanner#2]

Gerüchte besagen, dass Full Tilt nun ohne Lizenz weitermachen will, doch damit würde sich FTP wohl nicht wirklich einen Gefallen tun. Zum einen würden andere Regulierungsbehörden sich bestimmt nicht dazu bewegen lassen, einem ‚gebrandmarkten Room‘ eine neue Lizenz auszustellen. Zum anderen würden wohl auch Finanzdienstleiter – wie beispielsweise Kreditkartenunternehmen – ihre Zusammenarbeit mit FTP beenden.

Allerdings ist das noch nicht das Ende von Full Tilt Poker. Im Presseschreiben der AGCC berief Generaldirektor André Wilsenach die Verantwortlichen von FTP zu einer Anhörung. Diese ist jedoch erst für den 26. Juli angesetzt und bis dahin ist die Lizenz auf jeden Fall weg.

Hier noch ein Interview, dass CalvinAyre.com mit Rebin Le Prevost von der Alderney eGaming Limited im Mai 2011 führte.



Für diejenigen, die befürchteten, dass PokerStars ein ähnliches Schicksal bevorsteht, gab es auch schon direkt eine Entwarnung seitens der Gambling Supervision Commission (Isle of Man):

The Isle of Man Gambling Supervision Commission wishes to make it clear that the licensing status of PokerStars in the Isle of Man remains unchanged following today’s statement from the Gambling Control Commission in Alderney. Alderney is a separate jurisdiction from the Isle of Man and the operation in question is separate from PokerStars.

PokerStars continues to demonstrate compliance with its licence conditions in the Isle of Man. PokerStars continues to offer withdrawals to any players who wish to withdraw their funds, including players in the USA to whom PokerStars does not currently offer real-money gaming.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben