Full Tilt Poker: Ivey treibt die Verhandlungen an & AGCC fordert öffentliche Anhörung

Derzeit ist es um Full Tilt Poker ein wenig ruhig geworden. Die Kunden des Online Poker Rooms können nur hoffen, dass dies ein gutes Zeichen ist und hinter verschlossenen Türen die Verhandlungen zwischen FTP und den „europäischen Investoren“ zu einem Ende kommen. Ein paar Updates gibt es dennoch.

[cbanner#2]

Besonders spannend ist hierbei die Tatsache, dass Phil Ivey die potentielle Investoren an FTP herangeführt und für sie alleinige Verhandlungsrechte erwirkt hat. Laut Subject Poker war der von der LA Times berichtete Vertragsabschluss, ein Abkommen, dass den Investoren diese exklusiven Rechte einräumt. Damit sitzen die potentiellen Geldgeber für mindestens drei Wochen alleine mit den Leuten von FTP am Tisch und werden den Deal wohl an Land ziehen.

Der Vertrag wurde am 30. Juni unterzeichnet und ‚erstaunlicherweise‘ ließ am selben Tag Phil Ivey seine Klage gegen FTP fallen. Dass Phil Ivey Anteilseigner an FTP ist, die Investoren gefunden und obendrein FTP mit seiner Klage in eine ungünstige Verhandlungsposition gebracht hat, lässt natürlich die ganze Situation in einem völlig anderen Licht erscheinen. Das Gerücht, Ivey würde versuchen Full Tilt Poker zu übernehmen, beziehungsweise eine höhere Stellung bei FTP einzunehmen ist damit wieder ganz heiß.

Wer die – oder der – Geldgeber sind (ist) bleibt im Übrigen weiterhin geheim. Es ist nur bekannt, dass sie aus dem Finanzmarkt kommen, bisher keine Erfahrung mit Glücksspiel haben jedoch genug Geld mitbringen, um die Spieler auszuzahlen. Ohnehin war man bei Full Tilt Poker seit Anfang an darauf erpicht, wenig über die Machtstrukturen preiszugeben. Selbst nach dem Black Friday ist der Wirrwarr zwischen Firmen und leitenden Angestellten nicht völlig aufgedröselt.

Die Alderney Gambling Control Commission hat sich nun deswegen zu Wort gemeldet und per Presseschreiben bekanntgeben, dass die für den 26. Juli anberaumte Anhörung nun öffentlich sein soll. „AGCCs Entscheidung eine öffentliche Anhörung über die Zukunft von Full Tilt Poker abzuhalten, zeigt unsere Bereitschaft transparent zu handeln […] Wie gehabt galt schon die ganze Zeit unsere größte Besorgnis dem Schutz der Spieler.“ so der verantwortliche Direktor André Wilsenach.

Die öffentliche Anhörung findet am 26. Juli um 10 Uhr im Park Plaza Victoria Hotel in London statt und sowohl Mitglieder der Presse als auch Privatpersonen dürfen teilnehmen, müssen sich jedoch bei der AGCC anmelden.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben