Full Tilt Poker: Keine Strafanzeigen für Lederer und Co?


Immer noch steht die Entscheidung der Anhörung in London an. Die Verantwortlichen halten sich weiter bedeckt aber ein neues Gerücht zieht seine Kreise. Zu der Zivilklage sollen noch für Lederer und Co Strafanzeigen folgen. Noch ist unklar ob es diese tatsächlich für die Verantwortlichen von Full Tilt Poker gibt.

Die Untersuchungen bei Lederer, Ferguson, Furst und Bitar laufen noch an, denn es ist noch nicht entschieden ob Full Tilt nun ein Schneeballsystem ist oder eben nicht. Die Verantwortlichen von Full Tilt Poker behaupten zumindest das Gegenteil. Sollte das „Ponzi Scheme“ nachgewiesen werden, so drohe Ray Bitar zum Beispiel eine Freiheitsstrafe von bis zu 65 Jahren.

Die zuständige US-Staatsanwaltschaft von New York konnte die Gerüchte weder bestätigen noch dementierten. Fakt sei, dass die Untersuchungen noch laufen. Jeff Ifrah, Anwalt von Full Tilt Poker, hat zumindest behauptet, dass sich die französischen Investoren nächste Woche mit dem DoJ treffen werden, um an einer schnellen Lösung zu arbeiten.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben