Groupe Bernard Tapie sucht Krisenmanager für Full Tilt Poker

Bei Full Tilt Poker scheint es voran zugehen, denn die Groupe Bernard Tapie sucht derzeit einen Chief Restructuring Officer, der für eine Übergangszeit die Geschicke der Firma lenken soll. Der Sanierungsbeauftragte soll die bisherige Führungsebene ersetzen und auch über alle Finanzen entscheiden.

Wie Subject Poker aus internen Kreisen erfahren hat, laufen bereits Bewerbungsgespräche für diesen Posten. Die aktuelle Führungsebene bei Full Tilt Poker ist außen vor und hat kein Mitspracherecht, wer den Posten belegen wird.

Sobald die Groupe Bernard Tapie (GBT) sich für einen geeigneten Kandidaten entschieden hat, soll dieser die Führung bei Full Tilt Poker übernehmen, zumindest, bis der Aufkauf über die Bühne gegangen ist. Damit würde die GBT den ersten wichtigen Schritt nehmen und die Personen aus dem Unternehmen befördern, die für das ganze Chaos verantwortlich sind.

Leider müssen die Anteilseigner, die rund zwei Drittel von Tiltware ausmachen, dem Übernahmedeal noch zustimmen. Die Abstimmung soll laut GBT so schnell wie möglich erfolgen. Es bleibt also spannend.

Quelle: SubjectPoker.com

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben