Veltins – Ein Opfer von Full Tilt Poker?

Jeder kennt die Marke Veltins. Die Brauerei ist spätestens seit der Schalker „Veltins-Arena“ bekannt und Werbesprüche wie Rudi Assauers „Veltins – Irgendwann erfrischt es jeden“ waren in fast jedem Munde. Jetzt wurde bekannt, dass Veltins mit ihrer Gewinnspielkampagne „Vreispiel“ aufgrund von Full Tilt Poker und dem Black Friday große Probleme bekam.

„Veltins – Opfer im weltweiten Wirtschaftskrimi“ so wurde die Schlagzeile auf derwesten.de gebildet. Das „Vreispiel“ lief wie folgt ab: In den Kronkorken waren Codes mit Ziffern und Buchstaben versteckt, die online eingegeben und aktiviert werden mussten. In 56 Millionen Kronkorken versteckten sich Teilnahmeberechtigungen für ein Pokerturnier auf Full Tilt Poker. Veltins ging davon aus, dass Poker eben genau die Zielgruppe anspricht, die auch die Veltins-Mixgetränke trinken.

So wurde Full Tilt Poker als Plattform gefunden, da Full Tilt in einem Nebengeschäft auch Gewinnspiele für europäische Unternehmen abwickelte. „IT-Dienstleistungen werden inzwischen weltweit gemacht“, sagt Veltins-Sprecher Ulrich Biene über den Kontakt zu „Full Tilt Poker“. Mit Full Tilt Poker hätte man einen ‚attraktiven Partner‘ gefunden.

Dann die Ernüchterung. Nach dem Black Friday gab es für alle Teilnehmer des Gewinnspiels, die ihren Code eingaben folgende Nachricht von Veltins:

Hallo xXx,

Du hast in den vergangenen Wochen beim Online-Poker-Turnier im Rahmen des V+ GewinnVestivals ein Ticket für ein V+ Tagesfinale erspielt, dies aber noch nicht eingelöst.

Wie Du vielleicht schon mitbekommen hast, wurde unser ehemaliger Kooperationspartner Full Tilt von rechtlichen Restriktionen getroffen. Wir haben uns daher dazu entschlossen, die Zusammenarbeit nicht weiter fortzusetzen. Die V+ Tagesfinals können deshalb leider nicht mehr ausgespielt werden.

Damit Du aber weiterhin die Chance auf den Preis des Tagesfinals hast, verlosen wir am 22. August 2011 unter allen noch nicht eingelösten Tagesfinaltickets 50 Media Markt Geschenkkarten im Wert von 100 Euro (Punkt VI der Teilnahmebedingungen). Die Gewinner werden von uns nach der Verlosung per Mail informiert. Wir drücken Dir die Daumen!

Hast Du noch Fragen? Dann meld Dich bei uns. Die Kontaktdaten findest Du unten.

Viele Grüße,
Dein V+ Team!

[cbanner#2]

‚Man stand in der Verpflichtung‘, so Sprecher Biene: „Wir konnten unsere Gewinnversprechen auf den Kronkorken ja nicht aussetzen. Da hat der Verbraucher ein Recht darauf, und das halten wir auch ein.“ Damit die Glaubwürdigkeit gewahrt bliebe, musste die Brauerei also umdisponieren. Aus der globalen Lösung wurde nichts und der Vertrag mit „Full Tilt Poker“ wurde gekündigt. Kurzfristig wurde eine Agentur in Hamburg beauftragt, die das Gewinnspiel neu programmierten – ohne Poker-Optik. Das Ganze lief zwar schlicht und actionfrei ab, aber juristisch gesehen war es wohl die einwandfreiste Lösung. Der Code musste nur noch eingegeben werden und die Teilnahme an einer Verlosungsaktion war garantiert.

Veltins ist raus aus der Geschichte aber der Skandal um Full Tilt Poker geht natürlich weiter. Wir haben soeben erfahren, dass bei Full Tilt Poker, nicht wie bisher behauptet 331 Millionen beschlagnahmt wurden, sondern deutlich weniger. Wo das andere Geld schließlich hin ist und das es neue Klagen gibt, dass alles wird mein Kollege Grokenberger in einem Folgeartikel behandeln, der in Kürze erscheinen wird.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben