Macao Cash Games: Ohne TexasDolly, mit Phil Ivey

Spektakuläre Hände, in denen die Kings auf dem River die Aces knacken, oder Pötte, bei deren Höhe sich die Zehennägel eines jeden Normalverdienenden nach innen kräuseln, gibt es heute leider nicht. Sehr wohl aber die neuesten Entwicklungen im Spielerkarussell des Big Cash Games Macao.

So veröffentlichte der Poker King Club auf seiner Facebook Seite ein Foto von Phil Ivey. Darauf sieht man Ivey mit gewohnt emotionsloser Mine lässig in seinem Sitz hängend, vor sich die Chips gestapelt. Kein Wunder, dass Phil Ivey bei den kolportierten Gewinnen eines Sam Trickett oder Johnny Chan auch seine Weihnachtskasse nochmal auffüllen möchte.

Auf selbigen Bild nimmt der Poker King Club in den Kommentaren auch Stellung zu den kursierenden Gerüchten Patrick Antonius sei von den Highstake Cash Games verbannt worden: „please dont spead roumous that Patrik been banned. Its totally not true“. Gut möglich also, dass auch der Finne schon bald zu den Big Cash Games im PokerKing Club hinzu stößt.

[cbanner#2]

Nicht hinzustoßen wird eine andere Legende des Pokers, Doyle Brunson. Nach seiner eher zwei,-als eindeutigen Nachricht via Twitter, er habe die Möglichkeit an einem Highstakes Poker Game teilzunehmen, wurde gerätselt, ob Brunson auf dem Weg nach Macao sei. Inzwischen ist jedoch bekannt, dass „Texas Dolly“ sich in Florida befindet. Doch auch im sonnigen US-Bundesstaat scheint das Highstakes Fieber zu grasieren. So scheint es zumindest, wenn man den Tweets von Brunson Glauben schenken darf.

Soweit die Personallage in Südostasien bzw. Südostamerika. Beim nächsten Bericht gibt es hoffentlich auch wieder spektakuläre Hände und große Pötte.


Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben