Full Tilt Poker: Profis mit 16,5 Millionen Dollar in der Kreide


Ein Lokal. Ein Bierdeckel. Darauf Striche. Jeder von uns kennt das. Bei einigen Pokerspielern sieht das ähnlich aus. Nur, dass das Lokal Full Tilt Poker heisst, der Bierdeckel ein Konto ist und die Striche Millionen sind. Sie schulden FTP ungefähr 16,5 Millionen Dollar und blockieren damit eine mögliche Übernahme durch die französische Groupe Bernard Tapie.

Wie wir vergangene Woche schon berichteten, richtet sich das Hauptaugenmerk auf 19 ehemalige Full Tilt Poker Spieler. Darunter Namen wie Phil Ivey, Erick Lindgren, David Benyamine, Layne Flack, Mike Matusow und Barry Greenstein.

Die Profis hatten sich das Geld in Form von Turnier Buy-In´s geliehen und bisher noch nicht zurückgezahlt.

Laurent Tapie äußerte sich gegenüber iGamingFrance laut pokernews.com wie folgt zu den Komplikationen:

„Das Argument der Pros, dass sie das Geld nur zurückzahlen wenn die Beträge direkt an die Full Tilt Spieler fließen ist Unsinn. Sie wissen ganz genau, dass die Guthaben der Full Tilt Spieler zurückgezahlt werden, wenn die Übernahme durch GBT funktioniert. Daher ist es notwendig, dass die Pros ihre Schulden bezahlen.

Passiert das nicht, dann vergrößert sich der Verlust von Full Tilt. Wir sind nicht bereit diese Kosten zu tragen. Die finanzielle Lage von Full Tilt ist nach Beendigung unserer Überprüfung ohnehin schlechter als erwartet. Leider würde das die Übernahme von FTP, durch unsere Gruppe, blockieren. Aber wir geben nicht auf.

Wir werden sehr genau die Entwicklung dieser Schulden untersuchen, es handelt sich um insgesamt 19 Pros, die Full Tilt genau $16,5 Millionen schulden.

Die Poker Community hat ein Recht darauf zu erfahren, wer von den ehemaligen Pros ,FTP immer noch Geld schuldet. Einige dieser bekannten Spieler behaupten alles zu unternehmen, damit die Spieler ihr Geld zurückerstattet bekommen, weigern sich aber ihre Schulden zu begleichen. Sie beschuldigen das alte Management, haben sich aber eine Menge Geld von Full Tilt geborgt.

Einige jener Spieler, die wir kontaktiert haben, haben sich sofort gemeldet und arbeiten gemeinsam mit uns an einem Rückzahlungsplan. Wir hoffen, dass wir auch jene, die sich bisher nicht gemeldet haben, zu einer Lösung bewegen können.”

[cbanner#2]

Wer schuldet FTP wie viel? Diese Frage wurde in verschiedenen Foren bereits heiß diskutiert. Nach einer nicht genannten Quelle, sind Ivey und Lindgren mit $4.000.000 in der Miese. Benjamine und Flack $2.000.000. Die Schulden von Matusow und Greenstein sollen sich auf $400.000 belaufen.

Greenstein gab in seinem Statement im 2+2 Forum zu, sich vor einigen Jahren 400.000 Dollar von FTP geliehen zu haben, um auf den dortigen High Stakes zu spielen, da diese bei PokerStars.com noch nicht im Angebot waren. Er bangt aber bei einer Rückzahlung des Geldes, dass die amerikanischen Spieler nicht entsprechend entschädigt werden.

Cardplayer.com wurde gesagt, dass sich der Schuldenberg sogar auf $18.000.000 angehäuft hat und die Groupe Bernard Tapie dies schon seit Monaten gewusst haben soll. Außerdem ließ die Quelle verlauten, dass gerichtliche Schritte womöglich gute Aussichten auf Erfolg hätten. Die Spieler könnten auf diese Art zu Ratenzahlungen gezwungen werden.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben