Doyle Brunson: Respekt vor Vanessa Selbst und Phil Hellmuth

Vor Kurzem hat Doyle Brunson einen neuen Blog zur abgelaufenen WSOP 2012 auf seiner Homepage veröffentlicht. Texas Dolly beschäftigt sich in diesem Blog unter anderem mit Phil Hellmuth und Vanessa Selbst. Die beiden Poker Kollegen werden vom Großmeister in den höchsten Tönen gelobt.

Während der World Series of Poker 2012 hatte sich Doyle Brunson verständlicherweise mehr um sein Spiel gekümmert. Für das verfassen von Artikeln blieb vorerst keine Zeit. Jetzt hat er seine gesammelten Gedanken über seine diesjährigen WSOP Erfahrungen online gestellt. Vor allem beschäftigte sich Doyle in den WSOP Wochen mit Cash Games, ca. 10-14 Stunden verbrachte er täglich an den diversen Cash Game Tischen. Aber nichtsdestotrotz fand das Hall of Fame Mitglied Zeit, Poker Kollegen wie Vanessa Selbst und Phil Hellmuth genau zu beobachten:

„Ich habe die Events zwar nicht aus der ersten Reihe verfolgt, da ich sehr viel Zeit selbst am Poker Tisch war. Aber es ist mir natürlich nicht entgangen, dass Phil Hellmuth einen starken Run hatte und sein 12. Bracelet gewinnen konnte. Es war ein Nicht-Hold’em Event und eventuell wird er nun den Respekt erhalten, den er sich auf alle Fälle verdient hat.“

Außerdem fährt Brunson fort:
„Niemand spielt härter oder spielt mehr Events als Phil, und es ist evident, dass er ein All-Round Spieler wurde.“

[cbanner#9]

Des weiteren hat Doyle Brunson auch sehr positive Worte für die PokerStars Pro Vanessa Selbst:
„Eine andere Sache ist auch vollkommen klar. Vanessa Selbst ist nicht nur die beste weibliche Poker Spielerin der Welt, sie ist eine der besten Poker Spieler, egal ob männlich oder weiblich. Ich war immer ein sehr resultatorientierter Typ, und keiner kann über die Resultate von Vanessa in den letzten Jahren hinwegsehen. Sie ist mit Sicherheit einer der größten Favoriten in Zukunft die erste Frau zu sein, die das WSOP Main Event gewinnen kann.“

Wenn man mit solchen Worten von Doyle Brunson gelobt wird, kommt das beinahe einem Ritterschlag durch die Queen gleich. Wir sind auf die Resonanz der Community, und vor allem von Hellmuth und Selbst gespannt.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben