Negreanus Bankroll-Challenge wird fortgesetzt

Vor mehr als drei Jahren hatte Daniel Negreanu angekündigt 10 Dollar Startgeld zu verzehntausendfachen. Nun soll die Challenge nach fast zwei Jahren Unterbrechung doch noch zu Ende geführt werden. Das ist für das allgemeine Image von Online-Poker um so wichtiger, als das es mittlerweile immer schwerer scheint einen schnellen Aufstieg in den Limits zu schaffen.

Der mittlerweile in Ungnade gefallene Chris Ferguson hatte damit einst begonnen. Seine Demonstration, aus der puren Teilnahme an Freerolls innerhalb von 16 Monaten am Ende eine Bankroll von 10.000 Dollar aufzubauen, galt als der Beweis, wie es mit Fleiß und Talent jeder schaffen könnte durch Online-Poker signifikante Geldsummen zu verdienen.

Noch gewaltiger schien die Challenge, die wenig später Daniel Negreanu in Angriff nahm. Aus 10 Dollar wollte ThePokerKid durch strenges Bankroll-Management nach und nach eine Bankroll von 100.000 Dollar aufbauen. Nach seinem Aufstieg auf die $0,25/ $0,50 Limits hatte er das Unterfangen dann wenig später abgebrochen und bis heute nicht wieder aufgenommen.

Wie Negreanu auf seiner eigenen Internet-Seite, Fullcontactpoker.com nun mitteilte, soll die Challenge in absehbarer Zeit doch noch zu Ende gebracht werden. Wann genau ließ der Kanadier dabei allerdings offen.

Die nicht festgelegte Deadline macht dabei Sinn. Denn Negreanu muss sich wohl erst wieder gewöhnen, an das Grinden auf den Mikro-Limits. Nach seinem Comeback machte Negreanu in 2.352 Händen einen Verlust von 76,33 Dollar. Seine Bankroll schrumpfte zwischenzeitlich von 253,68 Dollar auf 177,35 Dollar.

Über die Analysen, Fortgang und Regeln der Challenge kann man sich auf Fullcontactpoker.com informieren. 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben