Finale Partouche Poker Tour Tag 1B– Reinkemeier Top, Debus und Pantaleo out

325 Spieler an Tag 1A, 232 Spieler (incl. Re-Entries) an Tag 1B. Das ergibt 557 Spieler für das Finale der Partouche Pokertour. Damit ist bezüglich der garantierten fünf Millionen Euro erstmals in der Geschichte des Turniers ein Overlay erreicht. Richtig gut lief der Tag für „Wiedereinkäufer“ Tobias Reinkemeier. Endgültig ausgeschieden sind Alexander Debus und Giuseppe Pantaleo.

Phil Ivey und Tom Dwan ließen sich – entgegen der offiziellen Ankündigung – nicht blicken. Aber das internationale Line-Up des Tag 1B, des Finales der Partouche Pokertour hatte es trotzdem in sich. Sam Trickett erbrachte den 8.500 Euro Buy In ebenso, wie Liv Boeree, David Vamplew, Dan Smith, Ilari Sahamies oder Patrick Antonius.

Und es gab auch eine ganze Menge „Wiedereinkäufer“, die das mögliche Re-Entry bezahlten. Dazu gehörten Andrew Lichtenberger, oder auch die Deutschen Fabian Quoss, Marvin Rettenmaier oder Tobias Reinkemeier.

Ganz neu am Start hingegen: Heinz Kamutzki, Vladimir Geshkenbein, Roland Bachmann und Giuseppe Pantaleo.

Von den 232 Spielern von Tag 1B blieben am Ende 123 übrig. Endgültig nicht mehr dabei sind Alexander Debus und Giuseppe Pantaleo. Richtig gut dabei – nach Anlauf 2 – ist Tobias Reinkemeier, der sich mit 110.000 Chips im Gesamt-Ranking noch vor den gestern, best platzierten Ole Schemion schob. Kurz dahinter befindet sich der ebenfalls das zweite Mal eingekaufte Fabian Quoss mit 101.400 Chips. Ebenfalls durch den Tag kamen Marvin Rettenmaier, Heinz Kamutzki und auch Roland Bachmann.

Chipleader ist, nach Ablauf von beiden Starttagen immer noch der Italiener Marcello Marigliano. Tagessieg von Tag 1B, Johannes van Til, brachte es auf 179.500 und liegt nun auf Rang 3. In den Top Ten befinden sich unter Anderen die Brüder Robert und Michael Mizrachi.

Leider läuft der Liveblog der Partouche Pokertour nicht reibungsfrei und so müssen die offiziellen Chipcounts später nachgereicht werden.

[cbanner#9]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben