APSA beim Tag des Sports

Jedes Jahr veranstaltet das Sportministerium in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Bundes-Sportorganisation sowie den Dach- und Fachverbänden den Tag des Sports am Wiener Heldenplatz.

Am 22. September findet die nächste Auflage des größten Open-Air-Sportevents in Europa statt und erneut werden über 500.000 Besucher erwartet. Am Programm stehen zahlreiche MACH MIT-Stationen, Shows und Ehrungen der heimischen Sportstars.
Als Gastauftritt wird Andreas Gabalier mit seinen größten Hits für Stimmung sorgen und zahlreiche Gewinnspiele und Autogrammstunden runden das Programm ab.

Die Austrian Pokersport Association (APSA) wird den Pokersport präsentieren und würde sich über euren Besuch freuen. Der Tag des Sports 2012 geht von 10 – 19 Uhr über die Bühne, der Eintritt ist kostenlos. Hier befinden sich alle weiteren Informationen, laufende Updates gibt es auf der eigens eingerichteten Facebook-Fanpage.
 
Über die Austrian Pokersport Association:
Die Austrian Pokersport Association (APSA) wurde 2006 gegründet um Poker in Österreich als Denksport zu etablieren. Die APSA ist Mitglied der International Federation of Poker (IFP), welche ihrerseits als Mitglied der International Mind Sports Association im internationalen Sportwesen volle Anerkennung genießt. Mit der Österreichischen bwin Poker Bundesliga, der Führung der Österreichischen Rangliste, der Beschickung der Poker Nationalmannschaft zu internationalen Wettkämpfen und der Austragung von Österreichischen Poker Staatsmeisterschaften schafft die APSA jene Rahmenbedingungen, die auch in anderen Sportarten vorhanden sind. Ziel des Verbandes ist die Aufnahme als ordentliches Mitglied in die Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO) und damit die Anerkennung von Poker als Sport. Unterstützt wird die APSA bei ihrer Zielerreichung von Hauptsponsor bwin. Das Informationsportal mit allen News rund um den Pokersport in Österreich bildet die Website www.apsa.co.at

[cbanner#9]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben