Concord Million II wird ein Re-Entry Turnier?

Das Concord Card Casino ändert die Ausschreibung zur Concord Million. Statt wie bisher als klassisches Freezeout konzipiert, wird es ein Re-Entry geben.

Die Eine Million bleibt allerdings garantiert. Daran wird selbstverständlich nicht gerüttelt. Ein garantiertes Preisgeld von €1.000.000 und ein Buy-in von €550 war schon mehr als nur sensationell. Beim ersten Mal war das Event auch praktisch ausgebucht und man konnte ruhigen Gewissens davon ausgehen, dass die zweite Auflage ein ähnlicher Erfolg werden würde. Warum wurde an dieser erfolgreichen Struktur so kurz vor dem Start des Events etwas verändert? Das Argument, man würde extra anreisenden Spieler gerne die Möglichkeit geben, eventuell eine zweite Chance zu haben, kann wohl nur eine Seite der Medaille sein. Das Preisgeld bombastisch hoch und damit es sich ausgeht, soll sich der Spieler gerne auch zweimal einkaufen. Turnierspiel ist nun mal was endliches. Das liegt im Wesen vom Sport, das Main Event der WSOP kommt auch ohne Re-Entry aus, obwohl auch Las Vegas für den reisenden Spieler nicht gerade um die Ecke liegt.

Wir von Hochgepokert.com haben die Verantwortlichen der Concord Million für eine Stellungnahme erreicht. Ein offizielles Statement erwarten wir bis morgen, Samstag Nachmittag. Es bleiben viele Fragen offen, unter anderem wäre zu klären, ob bisher gekaufte Tickets problemlos zurück gegeben werden können. Es gibt viele Spieler, für die sich ein Buy-in von €550 nur einmal leisten können, oder möchten. Dieses Verhältnis von einem gerade noch leistbaren Buy-in und etwa dem garantierten Preisgeld von €250.000 für den Sieg, hatten die erste Auflage der Concord Million so attraktiv gemacht. Jetzt hat sich die Sachlage geändert.

Berichte, Stellungnahmen von Pokerspieler und das zugesagte Statement der Verantwortlichen werden wir morgen bringen.

[cbanner#9]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben